Dienstag, 12. Februar 2019

WIPs, UFOs und REPs

Was sich wie Abkürzungen à la ISO und ähnlichem anhört, ist uns Handarbeiter*innen auch mehr als vertraut.

WIP = work in progress (Werkstück in Arbeit, aber noch nicht fertig)
UFO = unfinished object (Werkstück, das seit langem aus zig Gründen noch nicht fertig ist)
REP = was zum reparieren/flicken/stopfen oder ähnlichem

Letztens kam die Frage auf, wo wir diese Dinge so alles lagern und wie wir den Überblick im Nähzimmer behalten (guckt mal hier bei AugensternsWelt, Antetanni hat einen tollen Post geschrieben). 

Vor unserem Umzug hatte ich im ausgebauten Dachboden ein eigenes Reich für meine Nähsachen, Wolle, die verschiedenen Nähmaschinen und alles was dazugehört. Aber jetzt fällt das eigene Zimmer leider erst einmal weg, denn der Dachboden ist als Arbeitszimmer umfunktioniert und das Müllerchen hat den Luxus eines eigenen Spielzimmers - ganz einfach weil sein Schlafzimmer wirklich zu klein zum Spielen ist. Dort passen nämlich gerade mal sein Bett, die beiden Körbe für die Stofftiere und zwei Kisten mit Büchern rein. Wenn er aber dann mal das pubertieren anfängt, bekommt er den Dachboden, dann ist da wenigstens eine Holzdecke dazwischen, wenn die Musik aufgedreht wird (wird nicht echt was bringen, aber zumindest mal so als erste psychologische Stütze für uns Eltern).
Gut, zurück zum Thema: Ich habe also keinen wirklich festen Platz für meine angefangenen Projekte. Stoffe und Wolle lagern in 6 grossen und 3 kleinen Plastikboxen im Dachboden, ich müsste zwar mal wieder ausmisten, aber zumindest weiss ich wo was ist und kann bei Bedarf alles gleich finden. Die Overlockmaschine und die handbetriebene Nähmaschine sind ebenfalls im Dachboden, wobei die handbetriebene Maschine erst einmal wieder durchgesehen werden müsste, aber in den letzten Jahren war sie sowieso mehr Deko als dass ich sie echt verwendet habe. Näh- und Strickzeitschriften lagern übrigens auch auf dem Dachboden, aufgeräumt in zwei Zeitschriftenboxen und ebenso gleich griffbereit.
Die Nähmaschine, Garnbox und Box mit allen wichtigen Nähgerätschaften stehen jetzt im Abstellzimmer neben der Küche bzw. wenn ich einige Tage intensiv nähe, darf die Nähmaschine auch im Wohnzimmer bleiben (steht dann eingepackt hinter dem grossen Sessel und ist nicht im Weg). Der Grossteil meiner WIPs und UFOs lagert in einem Waschkorb, der entweder auch im Abstellzimmer steht oder eben im Wohnzimmer. Schön ist anders, aber hey, in spätestens sechs Jahren ist das jetzige Schlafzimmer vom Müllerchen mein Nähzimmer ;-)
Und in einem Korb unter dem Beistelltisch lagern einige Stricksachen (WIPs und UFOs), da ich beim Fernsehen oft stricke und da sind sie gleich griffbereit.

Oben WIPs, unten Stoffe, die wieder in die Boxen zurück dürfen ;-)

oben der Waschkorb, unten Korb und Extratüte...

Ja, und wie sieht es mit meiner aktuellen Liste aus? Seit der Let's Finish Old Stuff-Aktion von AugensternsWelt ist die UFO-Liste glücklicherweise sehr geschrumpft, ich komme jetzt also auf folgende Übersicht:

UFOs:
  • grauen Wollpulli fertigstricken - Korb unterm Beistelltisch
  • lila Wolljacke fertigstricken - Korb unterm Beistelltisch
WIPs:
  • Musterpulli für Herrn Müller - fast fertig, wartet in einer Extratüte auf Fertigstellung
  • blaue Socken für eine Freundin - Korb unterm Beistelltisch
  • lila-rosa Bluse für mich - Waschkorb 
  • Vorhang mit Verdunklungsstoff fürs Schlafzimmer fertignähen - Waschkorb
 REPs:
  • Jeans vom Müllerchen - Waschkorb
  • Wollpulli von Herrn Müller - Waschkorb
  • Badevorleger - Waschkorb
  • Shirtkragen Müllerchen erneuern - Waschkorb
  • Pyjamaband umnähen - Waschkorb
Tja, nähen, flicken, stopfen - hier wird's nicht langweilig
Ganz zufrieden bin ich mit diesem System nicht, das kann besser, aber solange wir die Abstellkammer noch nicht umgebaut haben, fällt mir keine wirklich gute Lösung ein. So ist es zumindest praktikabel und überschaubar. Ausserdem werde ich keine grossen Strickprojekte anfangen bevor ich nicht die beiden Strick-UFOs fertig gestellt habe. Dann wird nämlich der Korb vom Beistelltisch nur für Stricksachen reserviert.

Sonntag, 10. Februar 2019

Ordnung Schaffen Reloaded - Woche 4

Mittlerweile klappt es mit dem Aufräumen der Küche und vorallem der Theke ziemlich gut. Herr Müller und ich sind ein eingespieltes Team und auch das Müllerchen hilft begeistert mit (auch wenn's ab und zu mal mehr Zeit kostet hahaha).

In Woche 4 war der Esstisch dran. Eigentlich hätte ich ja Vorher-Nachher-Bilder machen sollen, aber das Vorher war einfach nur superchaotisch, denn es lag soviel darauf herum, dass ich mich wundere, wie wir da überhaupt noch Platz zum Essen gefunden haben. Die beiden Herren des Hauses sind nämlich ziemlich gut darin, um den Esstisch mit Zeugs vollzustellen... Den alten Blogpost gibt es übrigens hier.

Genug gemeckert, es geht ja auch nicht um Schuldzuweisung sondern ums Aufräumen. Lego, Playmobil und anderes Spielzeug vom Müllerchen kam in die entsprechenden Spielzeugboxen, seine Zeichnungen auf einen Stapel, der dann ins Spielzimmer verfrachtet wurde (dort gibt es wiederum Schubladen für Papierzeugs). Das Mikroskop hat leider mittlerweile seinen Weg wieder nach unten gefunden, aber zum Essen verschwindet es dann zum Glück wieder in der Spielzeugbox. Nun steht vom Müllerchen nur noch der Leuchtturmbausatz auf dem Tisch, aber da wir daran immer weiterbasteln und zwischendurch Leim trocknen muss, darf der Leuchtturm noch kurz bleiben.
Herr Müller hat seine Arbeitssachen (wir haben ein Arbeitszimmer, aber das ist im Dachboden und der ist im Winter doch ziemlich kalt und momentan noch schlecht beheizbar, Herr Müller arbeitet also vorallem hier im Wohnzimmer, wenn er denn von zuhause aus arbeitet) auch aufgeräumt, nur der Stapel mit Dokumenten liegt noch auf dem Tisch. Nun, der wird heute durchgesehen und entsprechend aufgeräumt oder weggeworfen.
Da ich im neuen Haus kein Nähzimmer mehr habe, steht die Nähmaschine bei Gebrauch auf dem Esstisch, ich räume aber immer gleich auf, wenn ich mit dem Nähen fertig bin, schon allein weil so eine Maschine und all die Nähsachen eine magische Anziehungskraft auf Kinder und Katzen ausüben und ich keine Lust habe, Nähgarn wieder aufrollen zu müssen oder Stecknadeln vom Boden aufzuklauben (nicht lachen, alles schon passiert).

Also, auf dem Esstisch dürfen die Tischsets, Korkuntersetzer und der Serviettenhalter sein, alles andere muss weggeräumt werden. Mal sehen, wie lange es dauert bis wir uns alle hier wirklich daran halten... ;-)

Dienstag, 29. Januar 2019

Ordnung Schaffen Reloaded - Woche 3

Und auch mal wieder ein bisschen von Let's Finish Old Stuff, aber dazu später mehr.

Die Aufgabe von Woche 3 ist hier tatsächlich eine sehr berechtigte Aufgabe, sie lautet nämlich "Küchentheke aufräumen", und da hapert es bei uns ziemlich oft. Die Theke wird zu oft als schneller Abstellplatz verwendet und mit allen möglichen Dingen zugemüllt. Und sooo viel Abstell- bzw. Arbeitsraum habe ich auch in der neuen Küche nicht (hier geht es übrigens zum alten Post zu Woche 3).

Der Vorteil daran ist aber, dass auch das Aufräumen nicht viel Zeit in Beschlag nimmt und ich innerhalb von 20 min alles aufgeräumt bzw. entsorgt habe und danach alles gründlich geputzt habe. Jetzt stehen auf der Küchentheke (irgendwie will ich immer Kuchentheke schreiben...) Kaffeemaschine, das Abtropfrack, ein Behälter für Spülmittel und Spülbürste, die Schale für den Kompostabfall, die Brotschale, zwei Körbe mit Honig, Sirup und Schokostreuseln (fürs Frühstück) und ein Glas mit verschiedenen kleinen Olivenölfläschchen. Die 3 letztgenannten Dinge kann man eigentlich schon fast zur Deko zählen, sie sind so schön bunt (und alles gut gereinigt). Auf dem Fensterbrett stehen noch der Messerblock (damit das Müllerchen die Messer nicht gleich packen kann), Obstschale, eine Vase mit Petersilie und der Topf mit dem Basilikum. Gut, der Messerblock ist eher langweilig da aus dunklem Kunststoff, aber auch hier bieten Obstschale und die Kräuter einen fröhlichen Anblick, was ich vor allem morgens gut gebrauchen kann, ich alter Morgenmuffel ;-

Seit einiger Zeit haben wir es uns auch angewöhnt, um Töpfe und Salatschüsseln (die passen nämlich nicht in unsere Spülmaschine ) abends gleich abzuspülen, dann stehen diese Sachen auch nicht mehr herum. Tja, und so geht es hier im Hause Mühle Schritt für Schritt weiter mit dem Aufräumen und Organisieren.

Und das UFO Pulli für Herrn Müller ist hoffentlich auch bald beendet, ich bin beim zweiten Ärmel und dann geht es ans zusammennähen und Kragen stricken. Sobald dieses UFO ein Ex-UFO ist (wie nennt man eigentlich fertige Objekte? OF's?), gibt es Bilder, hoch und heilig versprochen!

Montag, 21. Januar 2019

Ordnung Schaffen Reloaded - Woche 2

Gleich vorneweg, das Jahr 2019 hat mir bis jetzt einen verstauchten Daumen (links zum Glück), eine fiesgemeine Erkältung und zwei verschobene Lendenwirbel beschert, daher war es hier erst einmal sehr ruhig.
Mir geht es mittlerweile wieder besser, die Erkältung ist fast vorbei, der Daumen tut nicht mehr weh und ich kann ihn wieder komplett bewegen, nur der Rücken meckert ab und zu (tja, ich werde halt auch nicht jünger...).

So geht es dann auch gleich mit Wochenauftrag Nr. 2 weiter, nämlich "die morgendliche Hektik umgehen". Daher auch die letzte Aufgabe "Badezimmerschrank entrümpeln", ein übersichtlicher Schrank ist eben sehr praktisch, weil man eben gleich alles findet. Nun, gilt ja auch für alle Schränke.
Glücklicherweise ist Herr Müller ein Frühaufsteher, daher gibt es hier zumindest schon eine Person, die einigermassen fit ist morgens. Das Müllerchen ist zwar auch fit, wenn er denn mal wach ist, aber das kann durchaus dauern. Und ich, nun ja, ich Morgenmuffel weiss ja auch, dass rechtzeitig aufstehen besser ist als einfach weiterschlafen und dann in aller Hektik frühstücken und aus dem Haus sausen.
Meistens bringe ich das Müllerchen zur Schule, da Herr Müller früh das Haus verlässt und sich durch den Stau zur Arbeit schlägt (ist wie im Ruhrgebiet hier, Stau Stau Stau) und meine Arbeit gleich in der Nähe von Müllerchens Schule ist. Mit dem Auto sind es so ca. 10 min Fahrt und bis jetzt sind wir immer rechtzeitig gewesen - oder andere Kinder bzw. Eltern einfach noch später... uppps!

Nein, mal ehrlich, es ist doch wirklich viel schöner, wenn man morgens gemeinsam gemütlich frühstücken kann, sich fertigmachen und das Haus verlassen kann, ohne dass es aussieht als hätte eine Bombe eingeschlagen? Dafür stehe ich gerne etwas eher auf und die Tipps für Woche 2 wie 10 min früher aufstehen, abends schon alles bereit stellen etc. habe ich zwar gerne gelesen, aber anscheinend schon so verinnerlicht, dass diese Wochenaufgabe ein leichtes ist.

Ach ja, weil gefragt wurde, ich beziehe mich auf das Buch "Aan de slag met de Huishoudcoach" von Els Jacobs, eine niederländische Autorin, die sich auf Ordnung Schaffen in all seinen Facetten spezialisiert hat. Soweit ich weiss, gibt es aber keine deutsche Übersetzung, zumindest konnte ich nichts finden.
*** übrigens, das Buch habe ich damals selbst gekauft und bezahlt, ist also unbezahlte Werbung ***
Marie Kondo und andere Organizer sind irgendwie nicht so mein Fall, das Buch hier gefällt mir einfach am besten und ist für mich gut umzusetzen.

Und was gibt es Neues von den UFOs?
Der Pulli für Herrn Müller nimmt wirklich Formen an, ich bin bei den Ärmeln angelangt und es geht definitiv voran. Demnächst gibt es mal ein Foto, momentan sind die Lichtverhältnisse einfach nicht gut.
Die drei anderen UFOs arbeite ich dann der Reihe nach ab. Ich glaube, dass ich damit einfach bessere Chancen habe um die UFOs endgültig zu beseitigen ;-)

Samstag, 5. Januar 2019

Ordnung Schaffen Reloaded - Woche 1

Wie schon im damaligen Post (joh, wie das klingt...) beschrieben, geht es beim Ordnung Schaffen darum, dass man/frau alle Sparten des Lebens anpackt, will heissen, nicht nur Aufräumen und Putzen, sondern Ausmisten, Geldangelegenheiten und Zeiteinteilung.

Und damit man/frau nicht gleich schlapp macht und das Handtuch bereits in der ersten Woche in den Ring wirft, heisst es vor allem es nicht gleich zu überstürzen und jede Woche erst einmal eine Aufgabe anzupacken. Nach und nach kommen Einzel- und Wochenprojekte dazu und innerhalb von 4x12 = 48 Wochen sollte alles organisiert werden.

Die Aufgabe von Woche 1 ist "Badezimmerschrank aufräumen", denn das ist der Platz, der morgens als erstes für Generve und Chaos sorgen kann.

Im Post von 2016 hatte ich diese Aufgabe zu einfach eingeschätzt und nur 30 Minuten anstelle der genannten 2 Stunden eingeplant. Prompt habe ich natürlich viel länger gebraucht und war doch etwas genervt von mir selbst.

Hmm, jetzt habe ich also Herrn Müller und das Müllerchen dazu verdonnert einen Film anzugucken und mich in Ruhe im Bad werkeln zu lassen. Hat hervorragend geklappt ;-)
Ende 2016 sind wir ja in ein anderes Haus gezogen, glücklicherweise mussten wir das Bad nicht umbauen lassen und der grosse Badezimmerschrank sorgt schon für genügend Platz für all unsere Sachen und erleichtert die Übersicht.

Ich hatte nur vergessen, dass ich Ende Dezember bei der Sonderaktion der Drogerie doch etwas mehr als normal eingekauft habe und das dann alles in besagten Badezimmerschrank gestopft habe...
Also, angefangen beim Oberschrank war alles noch ganz einfach, d.h. alles raus, Schrank gut sauber machen und dann alles, was wir regelmässig benutzen wieder zurückstellen (besonders sortieren oder ordnen musste ich nicht, das System funktioniert prima und kann also bleiben). Aber der Unterschrank, tja, ich habe einen Waschkorb voll Shampoo, Duschgel etc. aussortiert, also eigentlich alles, was wir momentan nicht benötigen, und das habe ich dann im Keller in unseren Vorratsschrank geräumt. Interessanterweise musste ich auch nicht ein einziges Produkt entsorgen, alles noch gut bzw. neu und wirklich auf Vorrat gekauft. Ich muss also die nächsten Wochen definitiv nicht mehr in der Drogerie einkaufen.

Herr Müller findet die neu geschaffene Übersicht auch sehr praktisch, aber er ist da sowieso sehr pragmatisch. Solange er seinen Rasierer, Rasiergel, Deo und Hautcreme im Schrank findet, ebenso wie die Kontaktlinsensachen, ist er mehr als zufrieden. Für seine Sachen ist er übrigens selbst verantwortlich, wir haben nicht nur eine Liste für Supermarkteinkäufe, sondern auch für Drogerie, Baumarkt und Gartencenter, kann ich jedem nur empfehlen. Und was nicht drauf steht, kann auch von ihm bzw. mir nicht gekauft werden.

Aber zurück zum Thema, witzigerweise war dieser beinah doppelt so grosse Badezimmerschrank innerhalb von 45 Minuten komplett aus- und wiedereingeräumt und gereinigt. Wir haben allerdings wirklich alle Sachen jetzt in diesem Schrank und müssen nicht mehr an verschiedenen Plätzen nach Sachen suchen. Auch die Waschbeutel sind leer und gereinigt, können also jederzeit mit allem benötigten gefüllt werden. Als wir beide noch viel unterwegs waren, hatten wir übrigens immer alles doppelt, also z.B. ein Deo im Badezimmerschrank und eins im Waschbeutel. Kofferpacken war damit ein Kinderspiel.

Wochenaufgabe 1 gelöst, damit zum Thema UFO's. Das Vorderteil von Herrn Müller's Pulli ist bereits zu einem Drittel gestrickt. Da ich jetzt nicht mehr soviel nachmessen und berechnen muss, geht das alles viel schneller.
Der Vorhang kommt doch erst nächste Woche an die Reihe, die Gardinenstange ist nämlich noch nicht aufgehängt ;-) wie schlimm aber auch hihihi
Dafür werde ich die Ruhe vom Montag (erster Schultag nach den Ferien) nutzen und sowohl die Teile der Jacke und des Pullis in Angriff nehmen, d.h. nachmessen, spannen und zur Probe mal zusammennähen. Vielleicht ist alles viel weniger aufwändig als gedacht. Nun ja, wir werden sehen.




Mittwoch, 2. Januar 2019

Gute Vorsätze

Neues Jahr neues Glück, darum auch mal wieder gute Vorsätze ;-)

Als erstes natürlich UFO-Abbau, hier geht es fröhlich weiter. Das Rückenteil von Herrn Müllers Pulli habe ich heute morgen fertiggestrickt und bin jetzt beim Bündchen fürs Vorderteil.
Am Wochenende hängen wir die Gardinenstange im Schlafzimmer auf und dann ist der Vorhang definitiv dran, denn da kommt ziemlich viel Licht vom Nachbargrundstück rein (man kann aber nicht reingucken) und das stört dann doch erheblich.
Die Jacke und der Pulli für mich werde ich nächste Woche in Angriff nehmen, nach Ende der Schulferien. Zum Austüfteln brauche ich doch etwas mehr Ruhe als hier momentan möglich.

Was mich immer noch wundert ist, warum das eine Teil ein UFO wird und ein anderes nicht. In der Arbeit arbeite ich immer alles zügig weg (ist auch arbeitsbedingt) und selbst bei Langzeitprojekten halte ich mich an die Projektplanung und arbeite nach Möglichkeit auch voraus. Warum geht das dann bei Handarbeitsdingen nicht? Das Müllerchen vorschieben geht nicht hihi, der hat daran keine Schuld, Haushaltsdinge etc. auch nicht wirklich. Hmhmhm, das wird eine längere Ursachenforschung...

Was ich mir aber auch vorgenommen habe ist die Sache mit dem Ordnung Schaffen (erinnert sich noch jemand, so 2016 hatte ich darüber geschrieben?) wieder aufzugreifen. Das Buch mit der Anleitung, Einteilung und Tips liegt auf dem Nachttisch und ich lese in letzter Zeit wieder öfter darin. Und so habe ich einfach wieder Lust auf Ordnung Schaffen und Organisieren (nun ja, mehr Optimalisieren, meine Freundinnen behaupten, dass es hier immer ordentlich ist, aber ich weiss, dass es leider nicht immer ordentlich und organisiert ist) bekommen.
Diese Woche geht es dann wieder los, aber dafür gibt es dann einen Extrapost.

PS: Unbezahlte Werbung, blablabla, ich verlinke und nenne im Originalpost den Buchtitel, das Buch habe ich aber selbstbezahlt.... 

Dienstag, 1. Januar 2019

Let's Finish Old Stuff - Fazit Dezember und gesamtes Jahr

Mitte Dezember sah die Liste noch so aus:
  • Vorhang mit Verdunklungsstoff fürs Schlafzimmer fertignähen
  • grauen Wollpulli fertigstricken
  • lila Wolljacke fertigstricken
  • Wollpulli für Herrn Müller stricken 
Und wegen Vorweihnachtsstress, Feiertagen, Arztterminen und genereller Unlust (ich wäre ja sehr für Winterschlaf oder wenigstens Winterruhe beim Menschen) hat sich an dieser Liste nicht viel getan, ausser dass das neu angefangene Rückenteil für Herrn Müller schon fast fertig ist und jetzt von den Abmessungen her wirklich passt. Kontrolliert habe ich an anderen Wollpullis und immer wieder am "lebenden Objekt", es geht also voran.

Alles in allem habe ich in 2018 viel genäht, gestrickt, umgearbeitet und repariert, die Aktion Let's Finish Old Stuff von Frau Augenstern war genau das richtige. An dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön!

Die vier übrig gebliebenen UFOs werden dann einfach in 2019 fertig gestellt, das wäre doch gelacht, wenn ich das nicht hinkriegen würde ;-)

Ich habe aber auch festgestellt, dass ich gerne Projekte in einem Rutsch durchziehe, warum das bei dem einen Teil funktioniert und beim anderen nicht, das habe ich leider noch nicht herausgefunden. Macht nix, ich bleibe erst einmal beim Stricken von Herrn Müllers Pulli und morgen mache ich mich dann an ein neues Top im Sternchenstoff nach dem altbewährten Schnitt der beiden rosa Tops, erinnert sich noch jemand?

Ein kleiner Blumengruss an Euch alle