Mittwoch, 30. September 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 4

und das wird gleich ein ganz kurzer Post, denn der Mittwoch ist bei uns immer ein hektischer Tag und ich bin dementsprechend kaputt heute...

  • Glücklich war und bin ich natürlich, dass Herrn Müller heute nicht mehr passiert ist als sein Motorrad auf einmal nicht mehr wollte. So mitten im Berufsverkehr auf einer stark befahrenen Strasse ohne Ausweichmöglichkeiten, nun ja, es gibt bessere Plätze zum Liegenbleiben
  • das tolle Nachsommer-/Frühherbstwetter, da macht sogar Wäsche aufhängen Spass
  • die Yoga-Stunde, anstrengend aber sooo wohltuend

Dienstag, 29. September 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 3

Ein wunderschöner sonniger Frühherbsttag (oder Spätsommertag) geht zu Ende, irgendwie passte heute alles.
  • Bummel über den Markt zusammen mit Herrn Müller, der schnell noch mal einen Urlaubstag genommen hat um das Wetter zu geniessen
  • das Müllerchen hat supertoll mit seiner Freundin A. gespielt, die dann üüüberhaupt nicht nach Hause wollte, kann es ein grösseres Kompliment geben?
  • noch einen Lavendelbusch und Sonnenhut in den Vorgarten pflanzen. Der Lavendel ist schon recht alt und wollte die letzten Jahre nicht mehr so recht, aber Herr Müller hatte ihn radikal gestutzt und auf einmal kommt neues Leben in die Pflanze!

Montag, 28. September 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 2

Glücksmomente gab es heute so einige, aber die Highlights sind definitiv die folgenden:
  • gemütlich Mittag essen mit Herrn Müller, der heute von zuhause gearbeitet hat
  • mit dem Müllerchen und Herrn Müller auf dem Spielplatz rumsausen, ich bin zwar jetzt kaputt, aber das Müllerchen auch und wird hoffentlich gaaaanz bald Richtung Bett verschwinden
  • die Freude des Müllerchens über seine neue Rechenmaus. Wir haben die Perlen zusammen aufgefädelt und er bestand darauf, alle 28 Perlen auch zu verwenden. Ich war dafür, nur 20 Perlen zu nehmen, aber hey, seine Rechenmaus also darf er entscheiden. (Idee von Ringelmiez, Anleitung von Dita Blog Kreatives für die Familie, Link auch bei Ella von Ringelmiez zu finden. Ich konnte leider keine passenden Holzperlen finden, aber die Plastikperlen vom SecondHand-Laden passen auch. Und notfalls wird das alles eben ergänzt oder noch geändert.). Bild folgt sobald das Müllerchen die Rechenmaus auch mal wieder frei gibt ;-)
Nachtrag:

Sonntag, 27. September 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 1 (neu aufgelegt)

Eigentlich hätte dies ein Beitrag zur Sonntagsfreude werden sollen, aber leider ist das Jahr 2015 auch wiederum ein sagen wir mal bescheidenes Jahr und wird auf dem Blog 60GradNord aus traurigen privaten Gründen fürs erste nichts veröffentlicht. An dieser Stelle schicke ich viel Kraft und liebe Gedanken Richtung Norden.

Dieses Jahr hat es sowieso in sich. Nicht nur dass mir immer noch deutlicher wird, dass es kein Schwarz/Weisss gibt, sondern ganz viele Graustufen dazwischen, auch im privaten Bereich kann ich das Jahr 2015 mittlerweile nur noch als Herausforderung umschreiben.
Aber ich habe mich noch nie leicht geschlagen gegeben und daher werde ich ab sofort das Thema "33x 3 Glücksmomente" wieder aufleben lassen. Und wenn es nur darum geht, ein bisschen Freude und Positivität in diese tristen Zeiten zu bringen.

Heute fand ich es ganz besonders schön,
  • Winterveilchen in die Blumenampeln zu pflanzen, die Fleissigen Lieschen waren nämlich schon mehr als ausgeblüht
  • einen grossen Strauss Schokominze zu ernten. Sogar unsere Biotonne duftet jetzt nach Pfefferminze, da ich Blütenköpfe und einige Blätter doch noch abgeschnitten und entsorgt habe
  • dem Müllerchen zuzusehen, wie er zusammen mit Papa die Sonnenblumen aus der Erde geholt hat und ganz gewissenhaft die Blätter und Stiele klein geschnitten hat. Er ist auch sehr sicher mit der Blumenschere umgegangen und hat genau auf Papas Anweisungen gehört. Auch wenn ich dann doch ab und zu etwas Angst habe, dass was passieren könnte, ich weiss, dass das Müllerchen sich nicht zuviel zutraut (puhhh, Mama muss da noch mehr Gelassenheit lernen, fürchte ich)
So, und jetzt werde ich Herrn Müller mal im Kinderzimmer ablösen, das Müllerchen will nämlich noch nicht so recht schlafen gehen...

Dienstag, 15. September 2015

N wie Nähsachen oder...

... vor langer langer Zeit habe ich geschrieben, dass ich meine Nähsachen ordnen wollte. Nur irgendwie hat sich das alles immer wieder verschoben oder ich hatte keine Lust oder Zeit oder oder oder.

Als dann heute das Müllerchen unerwarteterweise nach der Schule bei einem Klassenkameraden spielen war, habe ich mal die Gunst der Stunde genutzt und weiter gemacht. Und ja, was soll ich sagen? Ich brauche definitiv keine Knöpfe mehr kaufen, Gummbänder können nach 20 Jahren Lagerung durchaus kaputt gehen (meine Nähecke ist im Dachboden, da wirds im Sommer schon mal tropisch) und ich habe Nähgarn in allen Farben des Regenbogens. Witzigerweise habe ich ausser den Uraltgummibändern relativ wenig entsorgen müssen, nur leider habe ich die goldene Regel des Aufräumens vergessen: Erst gucken, was man benötigt, dann erst die Aufbewahrungssachen kaufen. Daher freut sich Herr Müller über vier Plastikboxen für seine Schraubensammlung - und die müsste er auch dringend mal durchsehen... ;-)


Sonntag, 6. September 2015

Sonntagsfreude

Und wie immer gleich zu Anfang...
Barbara von 60Grad Nord sammelt jeden Sonntag die Sonntagsfreuden gemäß dem Motto

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die hier weitergeführt wird

Heute freue ich mich ganz einfach darüber, dass das Müllerchen so tolle Fortschritte beim Sprechen macht. Auch wenn - oder gerade weil - er jetzt auch so Sachen sagt wie "Mama, ich kann jetzt nicht" oder "nein, ich will nicht ins Bett, ich will  noch spielen"... ;-)
Sonntagshimmel

Samstag, 5. September 2015

WMDEDGT 09/2015

Was machst du eigentlich den ganzen Tag fragt Frau Brüllen wieder, so wie jeden 5. des Monats. Diesen Monat bin ich also auch einmal wieder mit dabei.

7:20 - Der Tag beginnt, ich bin gerade am Aufwachen, da klappert die Tür von Müllerchens Zimmer und rums, aus mit der Ruhe! Das Müllerchen ist entweder ein absoluter Morgenmuffel (so wie ich) oder sofort springlebendig (das hat er von Herrn Müller) und heute ist er ganz klar quietschfidel. Er rennt nach unten ins Wohnzimmer, Herr Müller geht etwas weniger begeistert hinterher und ich noch weniger begeistert (Morgenmuffel halt) dann eben auch.

7:40 - Frühstück mit Müsli und dann Kaffee. Das Müllerchen spielt Picknick und versorgt uns mit (Spielzeug-)Essen. Ich überlege,  ab wann ich ihm eigentlich beibringen kann, uns morgens Kaffee ans Bett zu bringen, aber das wird wohl noch dauern...

8:30 - Duschen, anziehen und fertig machen zum Einkaufen. Noch ein Kaffee für uns und ein Film vom Maulwurf fürs Müllerchen bevor wir so um

9:45 - zum Auto eilen (es regnet in Strömen hier) und zum BabyCenter fahren. Das Müllerchen braucht nämlich definitiv einen neuen Autositz. Gewichtsmässig würde der jetzige noch einige Jahre verwendet werden können, aber das Müllerchen ist doch heimlich still und leise einige Zentimeter gewachsen. Sein Köpfchen ragt mittlerweile schon über die Sitzkante, Zeit für einen neuen Autositz also.

10:30 - Hmmm, Kindersitz bei strömendem Regen im Auto ausprobieren, tja, ich kann mir besseres vorstellen. Die Verkäuferin ist aber bewundernswert nett und gelassen und glücklicherweise macht das Müllerchen alles wunderbar mit.
Joh, und dann bin ich auf einmal sehr froh, dass ich morgens meine Haare schön geföhnt und mich geschminkt habe, denn wir treffen doch tatsächlich im BabyCenter den Oberchef meines Mannes... Normalerweise bin ich ja bei sowas immer absolut underdressed oder mit irgendwelchen undefinierbaren Flecken vom Müllerchen versehen, ich habe da immer so ein Händchen dafür ehem... Heute aber sehe ich präsentabel aus, lächle und grinse mir innerlich einen ab, denn das Müllerchen wälzt sich just in diesem Moment voller Hingabe auf dem Teppich. Papa tut sein Bestes, aber nix da, wenn das Müllerchen keine Lust hat dann hat er keine Lust. Ich bin mir sicher, dass die Kinder vom Oberchef auch nicht immer gut hören ;-)

12:10 - Autostuhl bestellt und bezahlt, wir wollen was essen und landen beim grossen gelben M, denn unser Lieblingswokrestaurant hat am Samstag leider erst ab 17:00 offen. Nun ja, so alle paar Monate mal Fastfood ist ja auch kein Drama.

13:00 - Endlich wieder zuhause, das Müllerchen spielt, Herr Müller löst Sudokus und ich schmeisse mal den PC an. Es regnet nämlich immer noch und wir wollten eigentlich zum Festival am Markt, nur so macht das keinen Spass. Hoffentlich wird das Wetter im Laufe des Nachmittags noch besser.
Ich beginne zum xten Male einen Post zum Thema Flüchtlinge, lösche alles Geschriebene wieder und weiss nicht weiter. Viele verschiedene Gedanken gehen mir schon seit Tagen durch den Kopf, vielleicht muss ich mich einfach damit abfinden, dass ich zu diesem brisanten Thema eben keine eindeutige und endgültige Meinung haben werde.

14:30 - Die Sonne kommt durch und wir radeln zu Dritt zum Festival im Zentrum. Das Müllerchen will natürlich gleich wieder die Feuerwehrautos angucken und interessiert sich sehr für die Löschübungen, hat aber dann doch nicht genug Mut, um selbst einmal einen Feuerwehrschlauch zu halten und zu löschen. Aber hey, er ist ja noch klein, wer weiss, vielleicht ist er in 10 Jahren begeisterter Freiwilliger? All die Vereine, Sportklubs und Vereinigungen haben sich viel einfallen lassen und wir bummeln lange durch den Park und die angrenzenden Strässchen. Das Müllerchen ist am Kunstmarkt ganz begeistert von den Katzenstatuen - endlich mal Katzen, die man ausgiebig streicheln darf und die nicht gleich weglaufen. Der Verkäufer bietet dem Müllerchen sogar an, dass er die Katzenfiguren mit dem Putztuch "streicheln" darf, aber darauf lässt sich das Müllerchen nicht ein hihi. Wir haben jedenfalls alle herzhaft gelacht und glücklicherweise gab es auch keine Tränchen als wir gingen. Ich hatte nämlich schon damit gerechnet, dass das Müllerchen uuuunbedingt so eine Statue haben wollte und der Preis war mir eindeutig zu hoch!

17:30 - Müde und kaputt radeln wir nach Hause und geniessen dort Pizza, Salat und Wein (Herr Müller und ich) und Käsebrot und Joghurt (das Müllerchen). Noch ne Runde spielen und dann geht es für den Kleinen Richtung Dusche und Bett. Nach Geschichten vorlesen, Gute Nacht sagen und Kuscheleinheiten ist es dann so gegen

20:00 - endlich ruhig im Kinderzimmer. Herr Müller nutzt das verbleibende Tageslicht und werkelt an seinem Motorrad herum, verbreitet Chaos und Gestank (blöder Lötkolben) im Wohnzimmer und ist so richtig in seinem Element. Und ich, ja, ich schnappe mir das Tablet, gucke meine Lieblingsserie und trinke Tee. Danach setze ich mich noch an die Nähmaschine und bessere eine Jeans vom Müllerchen aus (Flicken nach bewährter Anleitung aufs linke Knie - wie immer halt) und nähe an der neuen Tablethülle weiter.

21:30 - Es wird zu dunkel draussen und Herr Müller kommt auch nach drinnen, räumt auf (nach dezentem Hinweis von mir...) und wir trinken noch zusammen ein Glas Wein.
Keine Ahnung warum, aber wir sind beide ziemlich müde und daher geht es um

22:00 - auch für uns ins Bett....