Mittwoch, 30. Dezember 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 33 - Fazit

So, geschafft, 33. Post der Glücksmomente dieser Runde...

Heute hat mich glücklich gemacht, dass
  • das Müllerchen so gut beim Augenarzt mitgemacht hat und keinerlei Scheu mehr vor Leuten in weissen Kitteln hat, das war schon mal aus Gründen anders
  • das Müllerchen und ich zusammengekuschelt auf dem Sofa einige Folgen "Der kleine Maulwurf" geguckt haben und wir uns kringelig gelacht haben
  • ich wiederum festgestellt habe, dass Herr Müller und ich bei der Erziehung auf der gleichen Linie sind und dies für uns alle Drei einiges erleichtert 
Nun, wenn ich mir die 33 Posts zum Thema so durchlese, dann komme ich wieder zu dem Ergebnis, dass Familie, Freunde und viele kleine Dinge mir Freude machen, ich muss einfach nur offen dafür sein. Leichter gesagt als getan, aber daran kann ich ja ab sofort (noch mehr) arbeiten ;-)


Dienstag, 29. Dezember 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 32

Die Zeit zwischen den Jahren fliegt dieses Mal dahin und ich komme dazu noch andauernd mit Wochentag/Datum durcheinander - herrjeh wo soll das mal enden?

Ganz besonders glücklich gemacht haben mich heute die folgenden Dinge:
  • Besuch bei lieben Freunden 
  • ein bisschen Extrazeit für mich, da Herr Müller mit dem Müllerchen zusammen Erledigungen machte und ich so noch einiges mehr regeln und nachlesen konnte
  • die ersten korrigierten Hausaufgaben (und eine gute Note für all meinen Einsatz, das macht mich nicht nur glücklich sondern auch sehr stolz)

Sonntag, 27. Dezember 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 31

Momentan leben wir Drei oder besser gesagt wir Fünf (Herr Müller, das Müllerchen, die beiden Katzen und ich) wie in einer Seifenblase, wir sind fast nur im Haus oder im Garten und sehen wenige andere Leute. Es ist schon fast Lagerkolleralarm, aber nur fast, denn wider Erwarten geht es sehr gut mit uns. Auch wenn das Müllerchen regelmässig "Spielen" einfordert, mit Lego, Playmobil und Konsorten finde ich es überhaupt kein Problem.

Ich geniesse diese ruhigen Tage, nur das Wetter könnte eindeutig besser sein, Windstärke 6-7 findet mein Kopf nicht sehr fein :-(

Besondere Glücksmomente heute waren:
  • Kuscheln mit dem Müllerchen
  • zusammen die Sendung mit der Maus ansehen
    dabei dem Müllerchen erklären, wie es ist wenn Leute vor Krieg und Terror flüchten müssen. Das war jetzt kein wirklicher Glücksmoment, kommen dabei bei mir aufgrund eigener Erfahrungen Emotionen hoch. Ich bin aber sehr froh, dass das Müllerchen nachfragt und sich wünscht, dass alle Menschen in Frieden leben können. 
  • Katzen streicheln mit dem Müllerchen. Die beiden werden jetzt nicht mehr nur "zwangsgestreichelt", sondern wirklich liebevoll gestreichelt - und suchen jetzt sehr bewusst die Nähe vom Müllerchen ;-)
Sie haben sich ein bisschen in der Jahreszeit geirrt - aber das finde ich nicht weiter tragisch ;-)

Freitag, 25. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015

Hier ist er wieder, mein Jahresrückblick basierend auf Frau Brüllens Fragen vom letzten Jahr und ein bisschen ergänzt nach aktueller Inspiration. An dieser Stelle, danke liebe Frau Brüllen für Ihren tollen interessanten inspirierenden Blog.

Zugenommen oder abgenommen? 
Das Gewicht ist gleich geblieben, aber dank regelmässigen Yogaübungen habe ich jetzt an einigen Stellen mehr Muskeln als Anfang des Jahres und ein paar Fettpölsterchen sind am Schwinden, juchuh! Nächstes Jahr geht es weiter damit.
 
Haare länger oder kürzer? 
Gleich, ich gehe immer noch regelmässig zum Haare schneiden, schulterlang finde ich am schönsten. Die Farbe ist jetzt ein wenig anders, mehr braun als blond. 


Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Kurzsichtiger, hat die Augenkontrolle Anfang Dezember ergeben. Neue Brille ist bestellt beim Optiker meines Vertrauens (ein guter Freund von uns, trotz oder gerade wegen White Lion...). Eigentlich hatte ich mit weniger kurzsichtig gerechnet, da auch an mir der Zahn der Zeit nagt, aber nein, die Altersweitsichtigkeit scheint noch in weiter Ferne.

Mehr Geld oder weniger?

Mehr oder weniger gleich. 

Mehr ausgegeben oder weniger? 
Ich habe nicht viel Geld ausgegeben dieses Jahr, das Jahr davor aber auch nicht. Da ich versuche, bewusst mit meinem Geld umzugehen, gibt es eigentlich keine unnützen Einkäufe.

Der hirnrissigste Plan?
Tja, den hatte definitiv Herr Müller mit seinem Plan, ein Uraltauto im fernen Süden zu kaufen. Ist letztendlich an der fehlenden Garage hier gescheitert, hätte aber durchaus das Potential für einen legendarischen Roadtrip und unzähligen Anekdoten gehabt ;-)

Die gefährlichste Unternehmung?

Nichts kann meinen Treppensturz vom letzten Jahr toppen, ich war dieses Jahr absolut vorsichtig...

Die teuerste Anschaffung?

Ein neues Handy, nachdem das alte wegen Batterieausfall und benutzerunfreundlicher Bedienung ausgedient hat.


Das leckerste Essen?
Zuhause: BBQ mit allen möglichen Salaten, Quiches und Schokotorte

Restaurant: Das 3-Gänge-Menu im Café Americain zusammen mit Freundin N., nochmals danke für diesen tollen Tag in Amsterdam!
 
Das beeindruckenste Buch? 
Wie immer schwierig, ich lese ziemlich viel. Wiederentdeckt habe ich dieses Jahr die Bücher von James Krüss "Mein Urgrossvater und ich" und "Henriette Bimmelbahn" - auch für Erwachsene schön.

Der ergreifendste Film? 
 
Dieses Jahr habe ich wenige Filme gesehen, ich war nicht im Kino und im Fernsehen waren es eher Serien als Filme, die ich gesehen habe. Hmmm, vielleicht kommt ja noch was Interessantes so in den letzten Tagen von 2015.

Ergänzt: Die beste Serie?
Eigentlich noch aus dem letzten Jahr die Uraltserie "Bergerac", Marathon-geguckt. Und aktuell "New Tricks", entdeckt auf BBC und jetzt auf DVD.

Die beste CD?
Immer noch keine neuen CD's, aber momenten finde ich Kate Miller-Heidke schön.



Das schönste Konzert?
 

Kein Konzert hier, ausser Vögelzwitschern und Katergrummen...

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Herrn Müller und dem Müllerchen, immer noch meistens wunderschön und nur ab und zu nervig

 
Die schönste Zeit verbracht mit…?

Absolut mit meinen beiden Männern. 


Vorherrschendes Gefühl 2015? 

Ein turbulentes Jahr, auf viele Dinge/Gefühle/Ereignisse hätte ich durchaus verzichten können, aber es ist auch so viel Schönes passiert, das möchte ich nicht missen.

2015 zum ersten Mal getan? 
Schwierige Frage, mir fällt so spontan nix ein.

2015 nach langer Zeit wieder getan?

Im Museum gewesen (Rijksmuseum, die Ausstellung Vincent van Gogh und Edvard Munch, absolut sehenswert). Obwohl, ins Museum gehen wir mit dem Müllerchen ziemlich oft, das ist dann aber das Eisenbahnmuseum, das Aviodrome oder das Freiluftmuseum bei Arnhem, sprich keine Bilderausstellungen oder Galerien. 

Und ich habe wieder mit dem Gärtnern angefangen, Kerstin sei Dank! Es macht riesig Spass und damit geht es nächstes Jahr definitiv weiter! 

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? 
  • unnötige politische Spielchen in der Arbeit
  • gesundheitliche Probleme
  • medizinische Dienstleister, die so ihre Probleme mit gerechtfertigtem Feedback hatten
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?  
Tja, vielleicht Herrn Müller wegen Oldtimer und fehlender Garage und so...
 
Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? 

Ich frage mal meine beiden Männer ;-)
 
Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?  

All die dicken fetten Schmatzer vom Müllerchen, der mir dann auch noch sagt, dass er mich ganz doll lieb hat? Ja, definitiv!
Und dass Herr Müller und ich immer noch so ein tolles Team sind; wir können zusammen lachen, diskutieren, schweigen, streiten und uns wieder vertragen, Fünf mal gerade sein lassen undundund

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

"Schön, dass du es mit mir schon so lange aushältst" - Herr Müller zum 15. Hochzeitstag. Und ja, auf die nächsten 15 Jahre, mein lieber Herr Müller. (sprich, so schnell wirst du mich nicht los haha)


Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 

Muss ich wieder mal Herrn Müller fragen... 


Ergänzt: Vorherrschendes Gefühl 2015?
Wird's hier eigentlich irgendwann mal endlich ruhig? (O-Ton Herr Müller "Nee, dafür sorgst du ja schon!)
 
2015 war mit 1 Wort…?

Turbulent.


Ergänzt: Grösster Wunsch für 2016?
Weiterhin so viele schöne Stunden  mit meiner Familie.

33x 3 Glücksmomente Tag 30

Hah, ich scheine das doch wirklich zu schaffen, die 33 Tage Glücksmomente noch vor dem Jahresende vollmachen, hah!

Heute war auch wieder so ein schöner entspannter Tag mit Spielen mit dem Müllerchen (Holzeisenbahn hardcore, Yoga sei Dank kann ich doch noch ganz gut gefühlte Stunden auf dem Boden rumkriechen), leckerem Essen und Zeit mit meinen beiden Männern. Hach, Weihnachten ist schön!

Glücklich gemacht hat mich heute besonders
  • die Freude vom Müllerchen
  • gemütlich kochen und es hat Herrn Müller besonders gut geschmeckt (klingt komisch, aber ich bin wirklich keine Küchenfee und Kochen ist eigentlich mehr eine Strafe für mich als eine Freude, daher war ich heute selbst überrascht, dass es mir sogar richtig Spass gemacht hat die Quiche zu bereiten)
  • dass der Resteschal fertig gestrickt ist und jetzt nur noch die unendlich vielen Fäden vernäht werden müssen (der Nachteil von all den Resteknäueln), aber da die Temperaturen hier noch einige Zeit im zweistelligen Plusbereich bleiben besteht auch keine Eile, einen Schal brauche ich jetzt draussen definitiv nicht.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 29 und frohe Weihnachten

Herr Müller bringt gerade ein leicht überdrehtes Müllerchen ins Bett, denn trotz Geschenkelimit war der Kleine völlig aus dem Häuschen... Er (also der Kleine haha) hat sich so über die Zusatzteile für die Holzeisenbahn gefreut, da hätte es die anderen Geschenke fast nicht gebraucht. Nun ja, noch etwas dazug gelernt ;-)

Selbst habe ich mich heute sehr gefreut über
  • diesen wunderbar entspannten Tag ohne jeglichen Weihnachtsstress
  • all die lieben Nachrichten von Freunden und Familie, egal ob von nah oder fern
  • gemütlich mit Herrn Müller und dem Müllerchen brunchen
So und jetzt wird noch aus dem Lieblingsbuch vorgelesen, ich mache mich dann auch mal auf in Richtung Kinderzimmer.

Frohe, besinnliche und wunderschöne Weihnachten für Euch alle!

Mittwoch, 23. Dezember 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 28

Hier geht es so langsam wieder besser und das an sich empfinde ich ja schon als Glücksmoment hihi
Aber da gibt es heute auch noch viel mehr schöne Momente:
  • gemütlich zu dritt essen, es gab Tortilla und Salat, jeder konnte sich selbst nehmen, was er/sie wollte und das Müllerchen hat doch wirklich zugelangt. Da er nicht der grosse Esser ist, bin ich froh, dass wir wieder etwas gefunden haben, das er mag
  • im Garten werkeln und die Sonne geniessen
  • Lego und Schatzsuche spielen 
Morgen ist Heiligabend; da unser Weihnachtsbaum schon seit dem 6.12. aufgestellt und dekoriert ist, gibt es da keinen Stress und auch sonst haben wir eigentlich alles schon im Haus und müssen nur noch für ein paar wenige Dinge morgen einkaufen. Daher gehen wir alles auch sehr entspannt an. 

PS: Schrieb ich da "entspannt"? Hah, das hätte ich mal besser nicht tun sollen, denn das eine Geschenk für Herrn Müller kommt leider erst im nächsten Jahr - Lieferengpass! *grummelgrummel*  aber hey, ich hab ja noch was anderes für ihn... Kann ja hier schlecht schreiben, was es ist hihi

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Krankmeldung :-(

Hier ist leider die fiesgemeine Rüsselpest ausgebrochen, das Müllerchen und ich schniefen und husten um die Wette. Wir versuchen das Beste darauszumachen mit lustigen DVDs gucken, auf dem Sofa kuscheln, Tee trinken und Lebkuchen essen, aber ich hoffe, dass es uns bald besser geht.

Bis hoffentlich bald!

Freitag, 11. Dezember 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 27

Von besinnlicher Vorweihnachtszeit keine Spur hier... Erst die Sinterklaas-Hektik, dann alle möglichen schulischen Dinge und dann noch das regnerische und dunkelgraue Wetter hier - da muss ich wirklich dafür sorgen, dass es genügend Glücksmomente gibt.

Das Müllerchen ist diese Woche leider immer noch etwas durcheinander (vielleicht sogar überfordert von all der Sinterklaashektik und das obwohl wir als Eltern versucht haben, alles so ruhig und entspannt wie möglich zu halten) und so gab es dann auch keine Freundebesuche am Nachmittag. Zeit nur mit Mama und Papa bringt glücklicherweise doch Entspannung in den Alltag. Und so kommen die Glücksmomente (fast) von selbst.

Heute machte mich ganz besonders glücklich:
  • Das Müllerchen, das so toll mit seinen Freunden spielt
  • kuscheln mit den Katzen
  • an meinem Resteschal weiterstricken, das Ende ist bald in Sicht (muss mal wieder nachmessen ehem) und die blauen Sockenwollreste sind fast aufgebraucht. 
Zwischenstand vom Resteschal
 Und wenn das Müllerchen dann im Bett ist und hoffentlich gaaanz schnell einschläft, dann gibt es noch 2 Folgen "New Tricks" mit wahlweise Tee oder Whisky - yippieh!

Montag, 7. Dezember 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 26

So ruhig wie es hier im Blog geworden ist so stürmisch ist es draussen und im Alltag. Herbststurm Nr. so-und-soviel ist übers Land gerast und leider bedeutet das heftige Kopfschmerzen, die sich nur mühsam mit Tabletten bändigen lassen...

Aber heute ist alles wieder etwas ruhiger geworden und so ist es Zeit für die Glücksmomente:
  • einen neuen Bürostuhl gekauft und selbst zusammengebaut, der alte war schon über 25 Jahre alt und nach den zig Umzügen auch nicht mehr sooo toll, ich konnte mich nur nicht trennen. Jetzt geniesse ich aber das entspannte Sitzen im neuen Stuhl
  • gemütlich bummeln gehen. Das Sinterklaas-Gewühl ist ja jetzt vorbei und ich konnte in aller Ruhe durch die Läden streunen
  • mit dem Müllerchen zusammen malen. Er hatte sich in der Schule zu Sinterklaas eine grosse Filzstiftebox ausgesucht und ist jetzt voller Eifer dabei Punkte und Sterne und alles möglich zu malen. Heute haben wir zusammen ein Bild von der Schule gemalt - nun ja, ich habe gemalt und er hat die Anweisungen dazu gegeben, aber immerhin :-)
Nachtrag:
Hier ein Foto vom Sonnenaufgang, den stürmischen Wind müsstet Ihr Euch einfach dazu vorstellen... Es war eine seltsame fast schon mysteriöse Stimmung so früh am Morgen (nun ja, früh jedenfalls für einen Sonntag).

Sonntag, 29. November 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 25

Stürmisch ist es heute draussen, hätte es noch Blätter an den Bäumen gegeben, dann wären diese heute definitiv davon geweht. Wir leben zwar nicht direkt am Meer (mit dem Auto noch so ca. eine Stunde), aber in der Nähe des Ijsselmeers und da weht im allgemeinen auch schon einen steife Brise...

Wundersamerweise war es heute im Haus überhaupt nicht stürmisch, ein ruhiger und entspannter Tag mit unzähligen schönen Momenten.
  • spielen mit dem Müllerchen, egal ob mit Lego, Holzeisenbahn oder Playmobil, es macht Spass mit ihm Geschichten zu erfinden
  • gemütlich mit Herrn Müller unsere aktuelle Lieblingsserie zu gucken 
  • am Wollresteschal weiterstricken, ich muss doch wirklich mal nachmessen, wie lang er mittlerweile ist. Die Sockenwollreste werden aber schon sichtbar weniger. 

Samstag, 28. November 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 24

Joh, heute war ein etwas anstrengender Tag (ach was, reiner Euphemismus, aber es ist eben wie es ist), aber zum Glück gab es heute auch genügend schöne Momente ;-)
  • Besuch beim Spoorwegmuseum, wir haben alle eine Jahreskarte fürs Museum (gilt für so ziemlich alle Museen hier in NL) und immer wenn wir das Müllerchen fragen wohin er will, dann wird das Spoorwegmuseum in Utrecht (Eisenbahnmuseum) als erstes genannt - und wir Erwachsene finden es auch toll dort
  • die Freude des Müllerchens über sein Sinterklaasgeschenk, er freut sich so aufrichtig auch über die kleinen Dinge. Ich hoffe, diese Eigenschaft behält er sehr lange
  • das Winterwetter, zwar eiskalter Nordostwind aber dafür viiiieeel Sonne, warm eingepackt ist es auch gar kein Problem für mich
Zum Thema "Sinterklaas" werde ich mal noch separat etwas schreiben, ist es doch kein leichtes Thema. Ich hoffe, dass wir für unsere kleine Familie jetzt erst einmal die für uns richtige Entscheidung getroffen haben.

Freitag, 27. November 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 23

Uiiiihhh, ich muss dringend mal wieder schreiben, nicht dass hier jemand denkt, es gäbe keine Glücksmomente mehr... Ganz im Gegenteil, das Müllerchen sorgt schon dafür. Meine Top 3 für heute:

  • die Freude vom Müllerchen beim Entdecken des Sinterklaas-Geschenks in der Schule (Pfeffernüsse und Schoko)
  • Spielen mit der Holzeisenbahn und Lego, toll, dass auch er soviel Fantasie hat
  • gemütlich mit Herrn Müller essen und so einiges besprechen können
Ansonsten bin ich sehr dankbar für alle meine lieben Freundinnen und Freunde. Es ist toll, mit euch essen zu gehen, durch Museen zu streifen, lustige und ernsthafte Gespräche zu führen, auch mal miteinander zu schweigen, Feste zu feiern wie sie halt mal eben fallen (das erste braune Blatt im Garten, Biernachschub aus Franken, Lebkuchenparty...), danke, dass es euch gibt!

Donnerstag, 19. November 2015

Kartoffelsack

Ich mag unser Haus. Es ist ein Haus aus den 50er Jahren, Fenster an 3 Seiten und sehr sonnig (da Eckhaus), gross genug für uns Drei plus die beiden Katzen. Ein Ding vermisse ich allerdings - einen Vorratskeller. Das Haus hat wie hier gebräuchlich einen "kruipruimte" (= Kriechraum) unter dem Erdgeschoss, d.h. ca. 80 cm Luft auf Sandboden. Vor Jahren haben wir das mal isoliert und es lohnt sich durchaus vorher ein paar Yogastunden zu buchen...

Nun ja, es fehlt ein Keller und am meisten Platz um Vorräte zu lagern. So habe ich also auch keinen richtigen Platz um Kartoffeln zu lagern. Meistens kaufe ich einen Sack à 1 kg Kartoffeln, mehr lohnt sich nicht, da ansonsten die Kartoffeln ziemlich schnell auskeimen und schrumpelig werden. Lagerung in der Küche ist jetzt auch nicht sooo ideal. Dunkel lagern ist schlecht möglich, aber zumindest ist es in der kälteren Jahreszeit in der Küche weil Ausbau (nun ja, relativ gesehen) gleichbleibend kühl. So kam ich auf die Idee, einen Kartoffelsack zu nähen.

Herr Müller hatte vor urewigen Zeiten 2 Schürzen gekauft, die wir aber beide nie verwendet haben. Ein fester Baumwollstoff, ideal für einen kleinen Kartoffelsack. Ich habe eine Schürze gewaschen, den Stoff zurecht geschnitten, zusammen genäht und die ehemaligen Schürzenbändel dienen jetzt als Verschlussbänder. Leider habe ich vergessen Vorherbilder zu machen, daher gibt es einfach ein Bild vom fertigen Kartoffelsack.

Kartoffelsack im Einsatz


Und ab damit zum Upcycling bei facile et beau - Gusta.

Nachtrag: Nun ja, kleiner Kartoffelsack... Am Markt konnte er mit 5 kg Kartoffeln gefüllt werden. So viele Kartoffeln hatte ich noch nie auf einmal im Haus ;-)

Freud und Leid/Glück und Unglück

Lange habe ich überlegt, ob ich zu den Attentaten in Paris letzten Freitag etwas schreibe.
So viele kluge und stimmige Berichte gibt es bereits, ebenso genügend schlecht recherchierte, hetzerische Beiträge, egal ob im Netz, Fernsehen, Radio oder den Printmedien.

Ich hatte abends - nach überstandenem Kindergeburtstag - geschrieben, dass Freitag der 13. ein Glückstag war. Nun, für viele Leute und deren Angehörigen leider nicht.

Was momentan, ach was, was überhaupt so in dieser Welt passiert, macht mich sehr wütend. Es reisst alte Wunden auf, die wie ich hoffte, endlich verheilt waren. Ich mache mir viele Gedanken, wie es wohl fürs Müllerchen in der Zukunft aussehen wird. Wir können und wollen ihn nicht in Watte packen. Er soll seinen positiven Blick auf die Welt bewahren, die erwartungsvolle Neugierde und sein sonniges Wesen. 

Und ich selbst weiss aus eigener Erfahrung, dass in dem Moment, in dem ich resigniere und mich fürchte, "die" (=Terroristen jeglicher Art/Hintergrund/Zielen/etc.) schon gewonnen haben - und das gönne ich ihnen einfach nicht!

Nein, ich bzw. wir werden keine unnötigen Risiken eingehen, Massenveranstaltungen waren sowieso noch nie mein Ding. Aber mich dadurch im alltäglichen Leben einschränken lassen? Mich fürchten und verkriechen? Nein, ganz bestimmt nicht.
Ich möchte das Leben feiern, mit Familie und Freunden zusammen sein, die schönen Dinge geniessen, Spass haben, Erfahrungen sammeln. Und das wünsche ich mir für uns alle.

Freitag, 13. November 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 22

... ohhh, hier war es krankheitsbedingt wieder ziemlich ruhig, aber dafür gab es heute jede Menge Glücksmomente, ach was schreib ich, Freitag der 13. ist einfach ein Glückstag!

Ich bin ganz besonders glücklich, dass
  • es das Müllerchen gibt, auch wenn er in letzter Zeit seine/meine Grenzen ausführlich testet
  • er einen wunderschönen aufregenden tollen Geburtstag feiert mit seinen Freunden
  • und jetzt wieder Ruhe eingekehrt ist und wir es uns zu dritt gemütlich machen ;-)

Samstag, 7. November 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 21

Irgendwie habe ich in letzter Zeit vergessen, wie es ist einmal einfach nichts zu machen - also nichts wirklich Produktives. Zeit für mich hat Seltenheitswert, aber das kennt wohl zo ziemlich jede(r)...

Heute kam es, dass Herr Müller zusammen mit dem Müllerchen ins Eisenbahnmuseum ging und ich zuhause blieb. Ich hatte mir vorgenommen, nichts zu tun. D.h. nicht zu putzen/waschen/aufräumen/organisieren/dokumentieren/studieren etc. Wow, am Anfang fiel mir das wirklich nicht leicht, bis ich dann einfach erst einmal ziemlich sinnlos in Pinterest rumguckte.
Und dann fand ich es wirklich schön, um einfach zu lesen, ein bisschen Filmchen auf Youtube zu gucken und die Beine hochzulegen.

Daher sind die Glücksmomente für heute ziemlich fauler Natur ;-)
  • 100 Seiten ungestört lesen zu können
  • zu wissen, dass meine beiden Männer einen tollen Tag zusammen verbringen
  • ein Bild anzufangen, die Acrylfarben sind schon viel zu lange nicht benutzt worden

Freitag, 6. November 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 20

Mal wieder die Glücksmomente aufschreiben, dazu hat die Zeit ja so in den letzten Tagen einfach gefehlt. Was aber glücklicherweise nicht bedeutet, dass es keine Glücksmomente gab ;-)

Für heute ist es:
  • auf dem Spielplatz rumtoben mit dem Müllerchen, bei warmen Herbstwetter ist das auch wirklich toll
  • ein strammer Spaziergang und den Abendhimmel geniessen
  • zusammen mit dem Müllerchen und Herrn Müller mit Playmobil spielen, hihi, was haben wir zu dritt gelacht... 

Donnerstag, 5. November 2015

WMDEDGT 11/2015

Was machst du eigentlich den ganzen Tag fragt Frau Brüllen wieder, so wie jeden 5. des Monats. Und auch diesen Monat bin ich wieder mit dabei.

06:00 - Der Wecker klingelt, irgendwie haben wir beide keine rechte Lust aufzustehen, hilft aber nix. Herr Müller verschwindet Richtung Bad und gerade als ich Nachrichten aufm IPad lesen wollte, ertönt eine Stimme "Mama, Papa, ich bin wahaaaach". Vorbei mit der Ruhe. Versuche, das Müllerchen zum im Bett kuscheln zu überreden verlaufen zwecklos, ich habe keine Lust ins noch kalte Wohnzimmer mit zu tappsen... Drama, wir können uns dann mal eine Weile nicht leiden, das Müllerchen geht samt Stoffhund ins Bad zu Herrn Müller und ich gehe doch nach unten ins Wohnzimmer, um bei den Katzen nach dem Rechten zu sehen.

07:00 - Mittlerweile geduscht, Betten neu bezogen, ein bisschen Wäsche aufgeräumt und sortiert, ich sitze am Frühstückstisch. Müsli mit Banane und Schoko, hey, ich bin gewappnet für den Tag!

08:00 - Das Müllerchen ist fertig angezogen (alles alleine, das gibt Lob von Mama), Käsebrot, Wasser und Rosinenbrötchen sind eingepackt, Schuhe und Jacken angezogen, wir gehen dann mal Richtung Schule.

08:30 - Ich verabschiede mich vom Müllerchen, der mich aber sowieso schon nicht mehr registriert, denn in der Klasse ist passend zum Monatsthema eine Burg aus Pappkarton aufgestellt. Die Kinder sind alle begeistert, denn sie dürfen alle nacheinander ein Mal die Zugbrücke rauf- und runterlassen...

10:30 - Nach einkaufen, Geschenke verpacken (hier beginnt ab nächster Woche mit Geburtstag, Sinterklaas und Weihnachten ein Geschenkemarathon) mit der Nachbarin bzw. den Gartenjungs reden wg. Baum umsägen (die Birke der Nachbarin war jetzt doch definitiv zu alt und musste raus, schade, ich habe den Baum sehr gemocht, aber schon beim letzten Sturm sah es so aus, als würde die Birke umkippen), kurz whatsappen mit Herrn Müller und noch so einigen anderen Kleinkram geht es an die grosse Herausforderung von heute: Katze Miezi muss zur Tierärztin. Wenn es etwas gibt was sie hasst, dann ist dies der Tragekorb, wird nur getoppt von Autofahrten ;-) Bingo, heute gibt es gleich beides. Komischerweise liess sie sich ohne Widerstreben in ein Handtuch wickeln und ins Körbchen verfrachten. Bei der Tierärztin gibt es erst einmal Entwarnung, Katze ist soweit prima gesund und die beiden offenen Stellen an den Ohren sollten nach einer Antijuck-Spritze jetzt von selbst verheilen. Puhhhh, ich hatte schon schlimmstes erwartet.

11:30 - Wieder zuhause gibt es Extraleckerli für beide Katzen und ich gehe mal kiloweise Katzenhaare wegsaugen und Wäche waschen. Nach getaner Arbeit kurz noch ins Internet und Buch fürs Studium lesen geht es um

13:30 - schnell zur Tierhandlung, Katzenfressi kaufen, und dann zur Schule, das Müllerchen abholen.

14:00 - Noch kurz mit der Lehrerin sprechen, ich kenne mich mit den Geburtstagsgebräuchen hier in NL noch nicht so gut aus. Ich muss mir immer noch was für die "traktatie" einfallen lassen, muss mal noch im Netz stöbern... Gesund soll es sein, keine Schokolade, aber den Kindern soll es auch schmecken, das wird noch ein Spass :-)

14:30 - Das Müllerchen ist nur schwer zum Heimgehen zu bewegen, er schaukelt und turnt noch immer herum, aber hey, Energie verbrauchen ist prima, dann ist er heute abend wenigstens ausgepowert.

14:45 - doch endlich zuhause. Das Müllerchen spielt Lego, ich gucke nach der Katze, finde beide Katzen bei uns auf dem Bett (öörggghs, Jungs, noch mehr Katzenhaare... grummel) und dann überredet mich das Müllerchen um mit ihm zu spielen. Er entdeckt die neuen Schablonen und die müssen natürlich ausprobiert werden. Wir zeichnen Baumeister Bob und seine Maschinen in allen Variationen und das Müllerchen zeichnet noch gleich ein paar Baustellen mit dazu.

16:30 - Herr Müller kommt nach Hause, yeah, wir trinken Kaffee und das Müllerchen zeigt ihm gleich ganz stolz seine neuesten Legokreationen. Ich bringe noch Post weg und mache mich dann ans Abendessen.

17:30 - Es gibt Pizza mit Schinken bzw. Salami fürs Müllerchen und gemischten Salat sowie ein Glas superleckeren Wein. Das Müllerchen überzeugt uns, dass wir mit ihm seine Version von Quartett spielen sollen und wir haben jede Menge Spass dabei - auch wenn zumindest uns Erwachsenen die Regeln komplett undeutlich sind...

19:10 - Es geht Richtung Dusche fürs Müllerchen, er geht unter Protest mit Herrn Müller nach oben, ich räume noch schnell ein paar Sachen auf in Wohnzimmer und Küche, schmeisse den Trockner an, die Katzen werden versorgt und dann bin ich auch mal Richtung Obergeschoss. Das Müllerchen will seine Haare nicht mit dem Spezialshampoo (Weidenrindenshampoo hilft vorbeugend gegen Läuse und die grassieren mal wieder in seiner Klasse) waschen lassen und kreischt so laut, dass wir uns schon überlegen, ob wir ein Schild an der Haustür anbringen "Nein, hier wird keiner umgebracht, hier werden nur Haare gewaschen". Glücklicherweise beruhigt er sich doch und spielt noch in der Dusche herum. Zähne putzen, abtrocknen und Schlafanzug anziehen, jetzt darf Herr Müller noch Geschichten vorlesen und ich sage schon mal Gute Nacht zum Müllerchen.

20:10 - Ruhe im Kinderzimmer, das Müllerchen wollte noch ein Buch im Bett "lesen" und ist vermutlich gleich eingeschlafen. Wir verziehen uns aufs Sofa, gucken erst eine alte Folge "Death in Paradise", "Der letzte Zeuge" und dann yippieh eine der letzten Folgen von "New Tricks". Wir geniessen den Rest vom Wein, ich stricke beim Fernsehen an meinem Resteschal weiter und wir sind beide einfach froh, einmal einen ruhigen Abend zu haben.

22:15 - Auch für uns geht es jetzt Richtung Bett, Zähne putzen, Gesicht waschen, Herr Müller löst ein Sudoku und ich surfe noch kurz im Netz bis wir dann das Licht ausschalten und schlafen.

Samstag, 31. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 19

oder sollte ich besser schreiben "Woche so-und-so-viel"?
Haha, der Schulalltag hat uns wieder und nach so einer Woche Heimaturlaub ist hier im Haus auch einiges liegen geblieben ehem ;-)

Aber gut, der Garten wird gerade winterklar gemacht, nächste Woche wird im Garten der Nachbarin die Birke umgesägt, Laub gibt's dann also genug, die Rosen zurückgeschnitten, Minze geerntet undundund. Bei dem tollen sonnigen Herbstwetter macht das Werkeln im Garten auch wirklich Spass! Das hätte ich ja nie und nimmer zugegeben und sowieso schon garnicht gedacht... Liebe Kerstin, vielen Dank nochmal xxx

Glücksmomente gibt es also im Garten, aber nicht nur dort. Ich stricke (Resteschal für mich) und nähe (ausbessern fürs Müllerchen) und komme sogar dazu, ein paar Sachen extra aufzuräumen. Das gibt Ordnung im Haus und in meinen Gedanken und somit viel willkommene Ruhe.

Die absoluten Glücksmomente der letzten Tage:
  • Radeln in der Herbstsonne
  • Ideen für das Piratenfest des Müllerchens sammeln (er wird 5 Jahre alt, Mann wie die Zeit vergeht)
  • gemütliche Stunden mit Herrn Müller, der in letzter Zeit oft zuhause arbeitet, Zeit zu zweit - auch wenn es arbeitsbedingt nur das gemeinsame Mittagessen ist - ist was Schönes

Dienstag, 27. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 18

Und weiter geht es mit den Glücksmomenten!
Heute war ein toller Tag mit strahlendem Sonnenschein und glasklarer Luft, wow, ein perfekter Herbsttag!

Ganz besonders glücklich gemacht hat mich heute
  • Radeln im Sonnenschein (auch wenn das Müllerchen sauer war, weil er nicht mit dem Auto abgeholt wurde... )
  • Quatschen mit einem guten Freund
  • Einkaufen auf dem Markt und überall ein kleines Schwätzchen halten

Montag, 26. Oktober 2015

Kurzzeitiger Tapetenwechsel

Manchmal braucht es einfach eine andere Umgebung, um über so einige Dinge nachdenken zu können.

Die letzten Tage waren wir in der alten Heimat, haben Familie besucht, Karpfen und so einige andere örtliche Spezialitäten gegessen, sind vollbepackt mit Lebkuchen (die gibt es in NL nicht oder wenn ja, nur zu horrenden Preisen) zurückgekehrt. Und ich habe während der langen Fahrt zurück nachdenken können und einige Entscheidungen getroffen. Mehr will ich eigentlich noch nicht dazu schreiben, vieles ist noch unausgereift, manches vielleicht auch zuviel oder nicht realisierbar, mein "Drive" jedoch ist immer noch da - und darüber bin ich seeehr froh!

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Herbstferien

Pünktlich zu den Herbstferien bekam ich eine Erkältung und zwar eine der ganz gemeinen Art. Erst denkt man, dass alles gar nicht sooo wild ist und mit Schnupfenspray und Schmerztabletten einfach zu kurieren ist. Tja, und dann lag Mühlenmeisje halb flach...
Nun ja, dann gibt es eben Pizza mit Salat und Pfannkuchen statt grossartig ausgewogenen Menüs, das Müllerchen findet sowieso die 4P's am leckersten ;-)
Und bei dem regnerischen Wetter hier spielen wir einfach drinnen mit Lego, Playmobil und Konsorten statt draussen.
Improvisation pur mal wieder hier, aber das kennt Herr Müller ja mittlerweile haha.

Demnächst geht es aber wieder weiter mit den Glücksmomenten, denn die haben wir auch trotz Erkältung.

Samstag, 17. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 17

Heute mal wieder mit sehr gemischten Gefühlen...

Familie Mühlenmeisje hatte einen sehr ruhigen gemütlichen Start in den Samstag, schliesslich ist ja Wochenende und dann sogar noch Ferien! Wir haben im Pyjama gefrühstückt, gespielt, Züge im Internet geguckt (gerade gaaaanz aktuell beim Müllerchen) und so war es dann bald Mittag, als dann eine liebe Nachbarin klingelte. Gestern ist leider einer unserer Nachbarn gestorben. Viel zu jung und unerwartet, unsere Gedanken sind bei seiner Frau und seinen Kindern samt deren Familien. Er war ein sehr netter, optimistischer Mensch, der viel für andere getan hat, er wird uns allen fehlen. 

Aber trotzdem und eigentlich genau deswegen, die heutigen Glücksmomente:
  • die Freude meiner Eltern, als sie hörten, dass wir demnächst auf einen Besuch kommen
  • die Lesefreude des Müllerchens (nein, er kann natürlich noch nicht lesen, aber er erkennt Buchstaben und verlangt, dass alles vorgelesen werden soll, das finde ich als Bücherwurm natürlich wunderbar)
  • dass ich auch einfach mal still sein kann zusammen mit Herrn Müller 
Was das Handwerkeln betrifft (jaha, Themenwechsel hihi), der Seemannspulli fürs Müllerchen ist soweit angepasst, die Ärmel waren doch ein bisschen kurz, jetzt nur noch Fäden vernähen und dann Ärmel reinnähen. Dann kommt mal ein Schal für mich dran aus Resten von Sockenwolle. Allerdings bin ich noch etwas unentschlossen, was das Strickmuster betrifft. 
Morgen habe ich voraussichtlich ein paar Stunden freie Zeit (Herr Müller und das Müllerchen wollen eine Fahrt mit einem Dampfzug machen) und dann werde ich mich auch mal noch hinter die Nähmaschine setzen. Ideen genug, nur viiiieeel zu wenig Zeit ;-)

Freitag, 16. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 16

Auch heute wieder ein grauer verregneter Tag, aber ich habe einfach keine Lust mehr auf miese Laune und niedergeschlagene Momente. Daher einfach eine CD mit karibischer Musik in den Player und los gings mit Staubwischen, Saugen und Wischen. Nicht dass dies lange hält, denn schliesslich sorgen zwei Katzen und ein Kind für genügend Spuren der mehr als deutlichen Art, aber hey, das Wohnzimmer war zumindest für geschlagene vier Stunden piccobello sauber ;-)

Glücklich gemacht hat mich heute, dass
  • das Müllerchen so toll mit seinem Freund T. gespielt hat. Die beiden haben ganze Phantasiegeschichten erfunden und so jede Menge Spass. Dass ich dann Mama-Monster gespielt habe, fanden sie natürlich supertoll haha
  • Gemütlich abend essen und jeder hat was erzählt. Das erinnert mich an früher zuhause, als Abendessen mal locker 1 1/2 h dauern konnte...
  • Durchs Herbstwetter zu Bibliothek und Drogerie laufen. Auf einmal sind Regen und fallende Blätter auch kein Thema mehr 

Donnerstag, 15. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 15

Nachdem die beiden letzten Tage irgendwie in einem grauen verregneten Nichts verschwunden sind und ich mich schon gefragt habe, wie trüb dann erst November werden soll, geht es heute schon wieder viiiel besser.

Es regnet zwar Bindfäden und unser Wassertank im Garten ist mehr als gefüllt, aber hey, ich habe gute Laune und das finde nicht nur ich toll ;-)

Glücklich gemacht hat mich heute, dass
  • das Müllerchen sich laut Kinderärztin weiterhin gut entwickelt, wir sind also auf dem richtigen Weg
  • wir schon ganz viele Pläne für die Herbstferien machen
  • Malstunde mit dem Müllerchen, wir haben nach dem Abendessen zusammen ein grosses Bild gemalt mit Blumen, Häusern, Erde, Sonne, Mond undundund
Pläne für die Herbstferien ;-)

Zwischenzeitlich...

... das graue triste Wetter schlägt  mir doch ziemlich aufs Gemüt, daher war es die letzten Tage ziemlich ruhig hier :-(

Aber heute wird das wohl hoffentlich wieder besser werden.  Die Yogastunde gestern abend hat mir gut getan und heute nachmittag mache ichs mir mit dem Müllerchen (und Herrn Müller, wenn er mit der Arbeit fertig ist) gemütlich. Wäre doch gelacht, wenn das nicht helfen würde.

Montag, 12. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 14

Hui, dieser Tag ist auch wieder schnell vergangen, ganz besonders gefreut hat mich heute folgendes:
  • das Müllerchen und Herr Müller, spielen, Film gucken und kuscheln, hey, was will man mehr?
  • Gemütlich Mittag essen mit Herrn Müller dank eines Urlaubstags
  • die Voraussicht, heute früh ins Bett zu kriechen und zu lesen, aber irgendwie glaube ich, dass heute das Licht doch früher ausgeht, schliesslich fehlen mir doch ein paar Stunden Schlaf ;-)
Spinnennetz heute früh im Garten

33x 3 Glücksmomente Tag 13

Schnell mal hinterher reichen... Gestern war wieder ein toller Tag, jede Menge Glücksmomente:
  • Kuscheln mit dem Müllerchen, das ganz begeistert vom gestrigen Ausflug erzählte
  • supersonniges Herbstwetter
  • ein gemütlicher Abend mit lieben Freunden, wir haben gar nicht mitbekommen, wie schnell die Zeit verging

Samstag, 10. Oktober 2015

33x 3 Gluecksmomente Tag 12

Nur ganz kurz, da kaputte Fuesse meckern und es schon echt spaet ist...

  • Besuch der Munch-Ausstellung im VanGogh-Museum in Amsterdam - beeindruckend!
  • Leckeres Essen
  • Ein toller Tag mit einer lieben Freundin, danke nochmal, es hat Riesenspass gemacht (oftewel, het was reuzegezellig!)

Freitag, 9. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 11

Eigentlich wollte ich jetzt erst schreiben, dass mir heute ganz besonders der Besuch beim Streichelzoo zusammen mit dem Müllerchen, das Radeln im sonnigen Herbstwetter und überhaupt die wunderschöne Natur und die vielen bunt gefärbten Bäume gefallen haben, aber ein - wenn auch sehr kurzes - Erlebnis heute übertrifft alles.

Nicht dass es so ein Glücksmoment wäre, der Anlass ist eigentlich sehr traurig, aber die Dankbarkeit, die ich für meine kleine Familie fühle, ist umso grösser.

In unserem Ort sind seit einigen Tagen Flüchtlinge in einer der Turnhallen untergebracht. Noodopvang - Notunterbringung auf Deutsch. 150 Leute in einer Turnhalle, zwar Duschen und Toiletten genügend vorhanden, da ein Schwimmbad daran gegliedert ist, aber trotzdem keinerlei Privatsphäre für all die Leute. Soweit auch alles gut geregelt, gute und rechtzeitige Information der Nachbarn bzw. des Viertels, viele freiwillige Helfer, unendlich viele Sachspenden, Sportvereine, die angeboten haben, dass Flüchtlingskinder beim Training mitmachen dürfen, Friseure, die spontan gratis Haarschnitte angeboten haben und Material für einen geflüchteten Friseur zur Verfügung gestellt haben, das Rote Kreuz und all die freiwilligen Übersetzer von der hiesigen moslimischen Gemeinschaft undundund, einfach unbeschreiblich und herzerwärmend. Es wäre mir nur einfach viele Male lieber, die Leute hätten überhaupt erst nicht flüchten müssen, denn wer verlässt schon wirklich gerne seine Heimat und nimmt derartig schreckliche Wege in Kauf?

Alles in allem habe ich aber bis heute nix weiter mitbekommen von den Flüchtlingen. In der Schule des Müllerchens hatten die Kinder Willkommensgirlanden gebastelt, aber mehr als das war es nicht.
Bis ich dann heute am späten Nachmittag noch schnell ins Zentrum geradelt bin, um ein Geschenk zu kaufen und ein Buch bei der Bibliothek abzugeben. Ich war gerade dabei, mein Mamafiets (= niederländisches Transportrad mit Kindersitz hinten drauf, ein nerviges Ding, aber insgesamt sehr praktisch) am Radständer abzustellen, als mich ein älterer Mann in sehr gebrechlichem Englisch ansprach. Wo er hier einen Computer finden könnte, man hätte ihm gesagt, dass hier gratis Computer wäre. Ehhh nun ja, gratis hier, nicht wirklich. Aber die Bibliothek hat Computer, die man kostenlos benutzen darf. Ja, das wäre das wohl, das habe man ihnen in der Turnhalle auch so gesagt. Erst dann sah ich die kleine Gruppe Leute, die doch sehr verloren aussah. Ich musste sowieso zur Bücherei, also habe ich die Leute kurzerhand mitgenommen zur Bibliothek und dort gefragt, ob man den Leuten weiterhelfen könnte. Ja, konnte man, die Bibliothekarin war auch informiert und hat alles weitere geklärt.
Überwältigt war ich einfach von der Dankbarkeit der Menschen, ich habe doch nur kurz den Weg gezeigt und ein wenig gedolmetscht...

Als ich nach Hause kam, habe ich das Müllerchen erst einmal sehr fest an mich gedrückt und Herrn Müller auch. Ich wünsche mir, dass niemand mehr flüchten muss, seine/ihre Familie zurücklassen muss, Todesängste ausstehen muss. Ein Wunsch, der wohl leider nicht in Erfüllung gehen wird, aber trotz allem gewünscht werden muss. 

Donnerstag, 8. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 10

Gestern endete glücklicherweise besser als es begonnen hatte. Die Yogastunde tat mir wirklich gut und danach sind wir auch ziemlich zügig Richtung Bett getappst. Heisser Tee und 1 Glas Whiskey, das könnte ja schon fast als Glücksmoment zählen, aber ich will ja so ein Glas gepflegten Whiskey gerne so richtig geniessen können und daher nicht als "Glücksbringer" missbrauchen.

Gut, also heute, na, dieser Tag begonn zwar mit einem kleinen Schrecken (Herr Müller war/ist leicht krank, aber doch kein Grund zur Besorgnis), besserte sich aber enorm im Laufe des Tages. Die Glücksmomente für heute sind
  • das Müllerchen, das ganz toll mit Freundin A. und ihrem Bruder gespielt hat. Er wollte gar nicht mehr nach hause (ehem, in dem Moment nicht wirklich ein Glücksmoment, aber als Kompliment für A. und ihre Familie zu werten), hat sich aber dann ganz artig bedankt, dass er spielen kommen durfte. Ich finde es schön, dass er immer selbstständiger wird und gerne mit anderen Kindern spielt und diese wiederum gerne Kontakt mit ihm haben. 
  • tolle Beratung im örtlichen Bettenhaus. Das Müllerchen brauchte unbedingt eine neue Bettdecke, unter der alten mutierte er immer zum Glühwürmchen. Die Verkäuferin hat sich enorm viel Zeit genommen und mir viel erklärt. Der erste Test von heute abend ergab, dass das Müllerchen zumindest so gegen 22:00 nicht schon komplett durchgeschwitzt war, sondern nur ein kleines bisschen warm. Yuchuh, es scheint zu helfen! Wir wussten nämlich wirklich schon nicht mehr weiter, denn die Zimmertemperatur ist an sich prima zum schlafen und Pyjama hat er auch noch keinen an.
    Ich bin immer begeistert, wenn ich Leute mit Liebe zu ihrem Fach treffe. Und wenn ich dann sogar noch den örtlichen Einzelhandel unterstützen kann ganz besonders.
  • Zu wissen, dass ich heute vieles erledigen konnte, was ich schon eine Zeitlang vor mich hergeschoben habe.

Mittwoch, 7. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag???

Ich glaube, das fällt für heute aus, irgendwie ist hier nur der Wurm drin. Der einzige Lichtblick ist die Yogastunde heute abend...

Dienstag, 6. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 9

Heute war ich mal wieder bei uns auf dem Wochenmarkt. Dieses Mal ganz früh, daher war es noch sehr ruhig, nicht nur wegen des regnerischen Herbstwetters.
Wir wohnen in einem Ort mit ziemlich vielen alten Leuten, Leser aus den Niederlanden können sich wahrscheinlich schon denken wo;-) Also waren auf dem Markt viele ältere Personen, die doch irgendwie alle auf der Suche nach einem Schwätzchen waren, jedenfalls war ich sowohl am Käsestand als auch am Gemüsestand als auch am Nähstand als auch am xxx-Stand immer in ein Gespräch verwickelt - und das fand ich wirklich schön! Ich hoffe, die Leute haben das auch genosssen...

Glücksmomente heute waren
  • meine Lieblingspyjamahose ist repariert. Der Bund war an so einigen Stellen durchgewetzt und das Gummiband ausgeleiert. Dank einer ehemaligen Tischdecke und Gummiband vom Markt sowie zwei Stunden Näh- und Flickarbeit ist die Schlafanzughose wieder einsatzfähig. 
  • ein weiteres Sockenpaar ist fertig. Gestrickt im Zopfmuster und mit irgendeiner Regiawolle (das Müllerchen vernichtet leider immer irgendwie die Wickel mit den Angaben) und superbequem. Foto folgt - echt, hoch und heilig versprochen - und hier isses dann:
Detailansicht 
  • dass das Müllerchen sich letztendlich beruhigte, nachdem seine beiden Spielverabredungen leider doch nicht stattfinden konnten. Einmal weil die entsprechende Mutter am Rotieren war, das andere Mal weil sie nicht bei uns, sondern bei Freundin A. spielen wollten, was aus logistischen Gründen nicht möglich war. Mann, was war ich froh, als das Rumpelstilzchen endlich im Auto sass und sich sogar selbst angeschnallt hatte - so nach gefühlten 5 Stunden bzw. nach 30 für mich seeeehr langen Minuten. 

Montag, 5. Oktober 2015

WMDEDGT 10/2015

Was machst du eigentlich den ganzen Tag fragt Frau Brüllen wieder, so wie jeden 5. des Monats. Und diesen Monat bin ich wieder mit dabei.

6:15 - Der Wecker klingelt, Herr Müller hechtet aus dem Bett Richtung Badezimmer (immer diese Frühaufsteher grummelgrummel) und ich drehe mich einfach nochmal um.

6:40 - Aus dem Zimmer vom Müllerchen kommen komische Geräusche, ich stehe also doch mal auf und gehe nachsehen. Das Müllerchen ist hocherfreut und ich darf gleich mal was vorlesen. Etwas später entschliesst er sich ins Wohnzimmer zu Papa zu gehen und ich tapse dann mal ins Bad.

7:20 - Geduscht, angezogen, Betten aufgeschlagen und dann gehe ich auch Müsli essen. Montag ist sozusagen "Papatag", d.h. Herr Müller arbeitet im Home Office und wir können alles etwas entspannter angehen. Normalerweise hätte ich um die Uhrzeit selbst schon gegessen und wäre gerade dabei, das Müllerchen entweder zum Essen/Klogang/Anziehen zu überreden. Aber heute ist glücklicherweise eine wunderbare Ruhe und wir können sogar noch gemütlich einen Kaffee trinken bevor Herr Müller das Müllerchen zur Schule bringt.

8:30 - Betten sind jetzt auch gemacht, Herr Müller ist zurück, wir trinken nochmal einen Kaffee zusammen und dann verziehe ich mich mal in den Dachboden zu meiner Nähmaschine und der Bügelwäsche.
Jetzt weiss ich auch, warum man die Nähte auch immer wieder mal ausbügeln soll, das macht das Nähen doch wirklich einfacher. Der Bund der Pyjamahose lässt sich wirklich viel einfacher umschlagen und feststecken. Das Nähen ist dann ein Kinderspiel.
Zwischendurch gehen wir noch kurz zum Bäcker und geniessen das tolle Herbstwetter. Bei uns im Viertel gibt es viele alte Bäume und all die bunten Blätter sind wirklich schön.
Noch ein Kaffee und Schokocroissant für Herrn Müller und Puddingbrötchen für mich und weiter gehts mit dem Nähen/Bügeln/Wäsche aufräumen.

12:20 - Fertig und jetzt mal Mittag essen. Ich mags wenn ich unter der Woche nicht alleine essen muss. Danach kurz Staubsaugen (zwei Katzen, ein Kleinkind, und ich frag  mich immer, woher die Staubberge kommen) und ich krieche hinter den PC.

13:15 - Na, ich bin mir immer noch nicht so recht schlüssig, was ich denn jetzt studieren soll bzw. welchen Kurs ich machen soll. Das wird mal noch vertagt.
Die Sonne lockt mich nach draussen und ich fege mal schnell die Terrasse, Herr Müller kommt auch mit raus und übernimmt die Kleinarbeit mit Feger und Kehrricht. Dann ist es auch langsam wieder Zeit um das Müllerchen von der Schule zu holen.
Wir sind tapfer (d.h. ich, bin ja eher der Sportmuffel) und nehmen das Rad. Bis zur Schule sind es 2,5 km Fahrradweg und mit Rückenwind sind wir auch blitzschnell da. Der Rückweg hat es durch den Gegenwind in sich, ich glaube, das halbe Puddingbrötchen habe ich jetzt abgearbeitet ;-)

14:30 - Das Müllerchen will auch was essen und trinken und wir machen es uns gemütlich. Während Herr Müller arbeitet und das Müllerchen Lego spielt, schneide ich im Vorgarten mal ein bisschen an den Rosen rum - die Blattläuse lassen sich vom Wind nicht beeindrucken und krallen sich an den Rosen fest - und ernte Schokominze. Einen Teil der Minze hänge ich zum Trocknen auf, 3 kleinere Zweige werden mit heissem Wasser aufgegossen und hmmmmm, ich kaufe nie wieder Fertigminztee, das hier ist viiiiieeel besser. Auch wenn wir höchstwahrscheinlich nächstes Jahr eine Pfefferminzinvasion haben, das Zeug breitet sich jetzt schon aus. Aber hey, ich finds lecker und es sieht auch noch schön aus, es gibt Schlimmeres...

17:00 - Das Müllerchen will Pizza essen und wir Erwachsenen eigentlich schnell was beim Chinesen holen, aber der hat jetzt montags zu. Also Plan B und somit für Herrn Müller und mich Tortellini mit Lauch, Speck und Käse - sehr lecker!
Nach Tisch abräumen, abspülen bzw. Spülmaschine einräumen und Vierbeiner versorgen spielen wir noch Lego mit dem Müllerchen. Letztendlich können wir ihn überzeugen, dass wir jetzt mal alle zusammen aufräumen und somit ist das Wohnzimmer für heute abend auch wieder einigermassen aufgeräumt.

19:00 - Bettzeit fürs Müllerchen, es geht erst unter die Dusche und dann ins Bett. Mal sehen, wie viele Geschichten bzw. Vorlesebücher es heute abend werden...

20:00 - Hihi, heute darf Herr Müller vorlesen und soweit ich das vom Wohnzimmer aus hören kann, ist das Buch von Fuchs und Hase dran. Das kann also noch etwas dauern und ich stricke ein bisschen weiter an meinen Socken.

20:30 - Im Kinderzimmer ist es still, Herr Müller sitzt neben mir auf der Couch und wir trinken Tee und naschen Stroopwafels. Ehem, die verbrannten Kalorien vom Radeln müssen natürlich gleich wieder ersetzt werden...
Noch 2 alte Folgen "New Tricks" und dann gehen auch wir so gegen

22:30 - ins Bett. Ein Sudoku (Herr Müller) und etwas internetten (ich) und das Licht ist aus, wir schlafen.

PS: Heute mal keine Glücksmomente, morgen wieder...

Sonntag, 4. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 8

Ein unspektakulärer Tag mit schönem Wetter, Faulenzen, Sendung mit der Maus gucken (aufgenommen), im Garten rumwurschteln, Kaffee trinken undundund

Die Glücksmomente für heute sind dann für heute die folgenden:
  • Die Oktobersonne geniessen. Heute früh war eine dicke Nebelsuppe und als die Sonne dann doch durch die weisse Decke kam, war mir so richtig warm ums Herz
  • Kuscheln mit dem Müllerchen. Er wird älter (jaha, ist ja auch so gedacht) und ein richtiger Racker, aber heute war er sehr anhänglich und sass oft bei mir auf dem Schoss und erzählte ganz viel. Ach, das findet Mama Mühlenmeisje natürlich ganz toll ;-)
  • Mal wieder stricken, das Sockenpaar soll ja schliesslich mal fertig werden bevor der Winter kommt...

Samstag, 3. Oktober 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 7

Und glücklicherweise war heute ein besserer Tag, keine Kopfschmerzen, nur ein bisschen Generve in den Nebenhöhlen, aber das ist ein Klacks im Vergleich zu gestern.

Heute fand ich ganz besonders toll, dass
  • wir zu dritt in unserem Lieblingsgartencenter waren. Das Müllerchen hat die Ziegen begutachtet, ist ein paar Mal gerutscht und hat sogar fast die ganze Portion Poffertjes gegessen. Wir Erwachsenen haben superleckere Dinge gegessen, sogar fast ungestört, denn das Müllerchen hat ein uraltes Wählscheibentelefon entdeckt und war total fasziniert davon. 
  • wir die ersten Blumenzwiebeln gepflanzt haben, ich bin mal gespannt, wie die nächstes Frühjar blühen werden
  • Herr Müller und ich dann - wenn das Müllerchen im Bett liegt und hoffentlich schnell schläft - unsere momentane Lieblingsserie "New Tricks" wieder angucken werden. 
  • Und als Bonus: Heute sass ich mal wieder hinter der Nähmaschine. Ist zwar momentan mehr Ausbessern und Upcycling als wirklich Neues schaffen, aber die neuen Einlegesohlen für Müllerchens Gummistiefel (alte Jeans, Füllwatte und altes Moltontuch) sind zumindest schon ausprobiert und vom Müllerchen für gut befunden. Die Pyjamahose wird morgen fertiggestellt und dann werde ich mal was Neues für mich nähen.

33x 3 Glücksmomente Tag 6 (eher 5 1/2)...

... denn mein absoluter Glücksmoment gestern war als die Kopfschmerzen endlich nachgelassen haben und ich dann doch noch mit dem Müllerchen spielen konnte, was er sich so gewünscht hatte.
Nun ja, heute dann eben besser!

Donnerstag, 1. Oktober 2015

33x 3 Gluecksmomente Tag 5

Bitte entschuldigt die etwas seltsame Rechtschreibung heute, aber das Ipad und ich werden zumindest  in diesem Bereich keine Freunde....

  • Gluecklich war ich heute wie in den letzten Tagen ueber das tolle Wetter, wegen mir koennte das noch etwas dauern
  • Das Muellerchen und ich haben zusammen Eisenbahn und Lego gespielt und ziemlich viel Spass dabei 
  • 2 kuschelige Katzen, auch wenn sie ab und zu gehoerig nerven ( Tuer auf Tuer zu, um Fressi betteln etc.)

Mittwoch, 30. September 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 4

und das wird gleich ein ganz kurzer Post, denn der Mittwoch ist bei uns immer ein hektischer Tag und ich bin dementsprechend kaputt heute...

  • Glücklich war und bin ich natürlich, dass Herrn Müller heute nicht mehr passiert ist als sein Motorrad auf einmal nicht mehr wollte. So mitten im Berufsverkehr auf einer stark befahrenen Strasse ohne Ausweichmöglichkeiten, nun ja, es gibt bessere Plätze zum Liegenbleiben
  • das tolle Nachsommer-/Frühherbstwetter, da macht sogar Wäsche aufhängen Spass
  • die Yoga-Stunde, anstrengend aber sooo wohltuend

Dienstag, 29. September 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 3

Ein wunderschöner sonniger Frühherbsttag (oder Spätsommertag) geht zu Ende, irgendwie passte heute alles.
  • Bummel über den Markt zusammen mit Herrn Müller, der schnell noch mal einen Urlaubstag genommen hat um das Wetter zu geniessen
  • das Müllerchen hat supertoll mit seiner Freundin A. gespielt, die dann üüüberhaupt nicht nach Hause wollte, kann es ein grösseres Kompliment geben?
  • noch einen Lavendelbusch und Sonnenhut in den Vorgarten pflanzen. Der Lavendel ist schon recht alt und wollte die letzten Jahre nicht mehr so recht, aber Herr Müller hatte ihn radikal gestutzt und auf einmal kommt neues Leben in die Pflanze!

Montag, 28. September 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 2

Glücksmomente gab es heute so einige, aber die Highlights sind definitiv die folgenden:
  • gemütlich Mittag essen mit Herrn Müller, der heute von zuhause gearbeitet hat
  • mit dem Müllerchen und Herrn Müller auf dem Spielplatz rumsausen, ich bin zwar jetzt kaputt, aber das Müllerchen auch und wird hoffentlich gaaaanz bald Richtung Bett verschwinden
  • die Freude des Müllerchens über seine neue Rechenmaus. Wir haben die Perlen zusammen aufgefädelt und er bestand darauf, alle 28 Perlen auch zu verwenden. Ich war dafür, nur 20 Perlen zu nehmen, aber hey, seine Rechenmaus also darf er entscheiden. (Idee von Ringelmiez, Anleitung von Dita Blog Kreatives für die Familie, Link auch bei Ella von Ringelmiez zu finden. Ich konnte leider keine passenden Holzperlen finden, aber die Plastikperlen vom SecondHand-Laden passen auch. Und notfalls wird das alles eben ergänzt oder noch geändert.). Bild folgt sobald das Müllerchen die Rechenmaus auch mal wieder frei gibt ;-)
Nachtrag:

Sonntag, 27. September 2015

33x 3 Glücksmomente Tag 1 (neu aufgelegt)

Eigentlich hätte dies ein Beitrag zur Sonntagsfreude werden sollen, aber leider ist das Jahr 2015 auch wiederum ein sagen wir mal bescheidenes Jahr und wird auf dem Blog 60GradNord aus traurigen privaten Gründen fürs erste nichts veröffentlicht. An dieser Stelle schicke ich viel Kraft und liebe Gedanken Richtung Norden.

Dieses Jahr hat es sowieso in sich. Nicht nur dass mir immer noch deutlicher wird, dass es kein Schwarz/Weisss gibt, sondern ganz viele Graustufen dazwischen, auch im privaten Bereich kann ich das Jahr 2015 mittlerweile nur noch als Herausforderung umschreiben.
Aber ich habe mich noch nie leicht geschlagen gegeben und daher werde ich ab sofort das Thema "33x 3 Glücksmomente" wieder aufleben lassen. Und wenn es nur darum geht, ein bisschen Freude und Positivität in diese tristen Zeiten zu bringen.

Heute fand ich es ganz besonders schön,
  • Winterveilchen in die Blumenampeln zu pflanzen, die Fleissigen Lieschen waren nämlich schon mehr als ausgeblüht
  • einen grossen Strauss Schokominze zu ernten. Sogar unsere Biotonne duftet jetzt nach Pfefferminze, da ich Blütenköpfe und einige Blätter doch noch abgeschnitten und entsorgt habe
  • dem Müllerchen zuzusehen, wie er zusammen mit Papa die Sonnenblumen aus der Erde geholt hat und ganz gewissenhaft die Blätter und Stiele klein geschnitten hat. Er ist auch sehr sicher mit der Blumenschere umgegangen und hat genau auf Papas Anweisungen gehört. Auch wenn ich dann doch ab und zu etwas Angst habe, dass was passieren könnte, ich weiss, dass das Müllerchen sich nicht zuviel zutraut (puhhh, Mama muss da noch mehr Gelassenheit lernen, fürchte ich)
So, und jetzt werde ich Herrn Müller mal im Kinderzimmer ablösen, das Müllerchen will nämlich noch nicht so recht schlafen gehen...

Dienstag, 15. September 2015

N wie Nähsachen oder...

... vor langer langer Zeit habe ich geschrieben, dass ich meine Nähsachen ordnen wollte. Nur irgendwie hat sich das alles immer wieder verschoben oder ich hatte keine Lust oder Zeit oder oder oder.

Als dann heute das Müllerchen unerwarteterweise nach der Schule bei einem Klassenkameraden spielen war, habe ich mal die Gunst der Stunde genutzt und weiter gemacht. Und ja, was soll ich sagen? Ich brauche definitiv keine Knöpfe mehr kaufen, Gummbänder können nach 20 Jahren Lagerung durchaus kaputt gehen (meine Nähecke ist im Dachboden, da wirds im Sommer schon mal tropisch) und ich habe Nähgarn in allen Farben des Regenbogens. Witzigerweise habe ich ausser den Uraltgummibändern relativ wenig entsorgen müssen, nur leider habe ich die goldene Regel des Aufräumens vergessen: Erst gucken, was man benötigt, dann erst die Aufbewahrungssachen kaufen. Daher freut sich Herr Müller über vier Plastikboxen für seine Schraubensammlung - und die müsste er auch dringend mal durchsehen... ;-)


Sonntag, 6. September 2015

Sonntagsfreude

Und wie immer gleich zu Anfang...
Barbara von 60Grad Nord sammelt jeden Sonntag die Sonntagsfreuden gemäß dem Motto

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die hier weitergeführt wird

Heute freue ich mich ganz einfach darüber, dass das Müllerchen so tolle Fortschritte beim Sprechen macht. Auch wenn - oder gerade weil - er jetzt auch so Sachen sagt wie "Mama, ich kann jetzt nicht" oder "nein, ich will nicht ins Bett, ich will  noch spielen"... ;-)
Sonntagshimmel

Samstag, 5. September 2015

WMDEDGT 09/2015

Was machst du eigentlich den ganzen Tag fragt Frau Brüllen wieder, so wie jeden 5. des Monats. Diesen Monat bin ich also auch einmal wieder mit dabei.

7:20 - Der Tag beginnt, ich bin gerade am Aufwachen, da klappert die Tür von Müllerchens Zimmer und rums, aus mit der Ruhe! Das Müllerchen ist entweder ein absoluter Morgenmuffel (so wie ich) oder sofort springlebendig (das hat er von Herrn Müller) und heute ist er ganz klar quietschfidel. Er rennt nach unten ins Wohnzimmer, Herr Müller geht etwas weniger begeistert hinterher und ich noch weniger begeistert (Morgenmuffel halt) dann eben auch.

7:40 - Frühstück mit Müsli und dann Kaffee. Das Müllerchen spielt Picknick und versorgt uns mit (Spielzeug-)Essen. Ich überlege,  ab wann ich ihm eigentlich beibringen kann, uns morgens Kaffee ans Bett zu bringen, aber das wird wohl noch dauern...

8:30 - Duschen, anziehen und fertig machen zum Einkaufen. Noch ein Kaffee für uns und ein Film vom Maulwurf fürs Müllerchen bevor wir so um

9:45 - zum Auto eilen (es regnet in Strömen hier) und zum BabyCenter fahren. Das Müllerchen braucht nämlich definitiv einen neuen Autositz. Gewichtsmässig würde der jetzige noch einige Jahre verwendet werden können, aber das Müllerchen ist doch heimlich still und leise einige Zentimeter gewachsen. Sein Köpfchen ragt mittlerweile schon über die Sitzkante, Zeit für einen neuen Autositz also.

10:30 - Hmmm, Kindersitz bei strömendem Regen im Auto ausprobieren, tja, ich kann mir besseres vorstellen. Die Verkäuferin ist aber bewundernswert nett und gelassen und glücklicherweise macht das Müllerchen alles wunderbar mit.
Joh, und dann bin ich auf einmal sehr froh, dass ich morgens meine Haare schön geföhnt und mich geschminkt habe, denn wir treffen doch tatsächlich im BabyCenter den Oberchef meines Mannes... Normalerweise bin ich ja bei sowas immer absolut underdressed oder mit irgendwelchen undefinierbaren Flecken vom Müllerchen versehen, ich habe da immer so ein Händchen dafür ehem... Heute aber sehe ich präsentabel aus, lächle und grinse mir innerlich einen ab, denn das Müllerchen wälzt sich just in diesem Moment voller Hingabe auf dem Teppich. Papa tut sein Bestes, aber nix da, wenn das Müllerchen keine Lust hat dann hat er keine Lust. Ich bin mir sicher, dass die Kinder vom Oberchef auch nicht immer gut hören ;-)

12:10 - Autostuhl bestellt und bezahlt, wir wollen was essen und landen beim grossen gelben M, denn unser Lieblingswokrestaurant hat am Samstag leider erst ab 17:00 offen. Nun ja, so alle paar Monate mal Fastfood ist ja auch kein Drama.

13:00 - Endlich wieder zuhause, das Müllerchen spielt, Herr Müller löst Sudokus und ich schmeisse mal den PC an. Es regnet nämlich immer noch und wir wollten eigentlich zum Festival am Markt, nur so macht das keinen Spass. Hoffentlich wird das Wetter im Laufe des Nachmittags noch besser.
Ich beginne zum xten Male einen Post zum Thema Flüchtlinge, lösche alles Geschriebene wieder und weiss nicht weiter. Viele verschiedene Gedanken gehen mir schon seit Tagen durch den Kopf, vielleicht muss ich mich einfach damit abfinden, dass ich zu diesem brisanten Thema eben keine eindeutige und endgültige Meinung haben werde.

14:30 - Die Sonne kommt durch und wir radeln zu Dritt zum Festival im Zentrum. Das Müllerchen will natürlich gleich wieder die Feuerwehrautos angucken und interessiert sich sehr für die Löschübungen, hat aber dann doch nicht genug Mut, um selbst einmal einen Feuerwehrschlauch zu halten und zu löschen. Aber hey, er ist ja noch klein, wer weiss, vielleicht ist er in 10 Jahren begeisterter Freiwilliger? All die Vereine, Sportklubs und Vereinigungen haben sich viel einfallen lassen und wir bummeln lange durch den Park und die angrenzenden Strässchen. Das Müllerchen ist am Kunstmarkt ganz begeistert von den Katzenstatuen - endlich mal Katzen, die man ausgiebig streicheln darf und die nicht gleich weglaufen. Der Verkäufer bietet dem Müllerchen sogar an, dass er die Katzenfiguren mit dem Putztuch "streicheln" darf, aber darauf lässt sich das Müllerchen nicht ein hihi. Wir haben jedenfalls alle herzhaft gelacht und glücklicherweise gab es auch keine Tränchen als wir gingen. Ich hatte nämlich schon damit gerechnet, dass das Müllerchen uuuunbedingt so eine Statue haben wollte und der Preis war mir eindeutig zu hoch!

17:30 - Müde und kaputt radeln wir nach Hause und geniessen dort Pizza, Salat und Wein (Herr Müller und ich) und Käsebrot und Joghurt (das Müllerchen). Noch ne Runde spielen und dann geht es für den Kleinen Richtung Dusche und Bett. Nach Geschichten vorlesen, Gute Nacht sagen und Kuscheleinheiten ist es dann so gegen

20:00 - endlich ruhig im Kinderzimmer. Herr Müller nutzt das verbleibende Tageslicht und werkelt an seinem Motorrad herum, verbreitet Chaos und Gestank (blöder Lötkolben) im Wohnzimmer und ist so richtig in seinem Element. Und ich, ja, ich schnappe mir das Tablet, gucke meine Lieblingsserie und trinke Tee. Danach setze ich mich noch an die Nähmaschine und bessere eine Jeans vom Müllerchen aus (Flicken nach bewährter Anleitung aufs linke Knie - wie immer halt) und nähe an der neuen Tablethülle weiter.

21:30 - Es wird zu dunkel draussen und Herr Müller kommt auch nach drinnen, räumt auf (nach dezentem Hinweis von mir...) und wir trinken noch zusammen ein Glas Wein.
Keine Ahnung warum, aber wir sind beide ziemlich müde und daher geht es um

22:00 - auch für uns ins Bett....

Montag, 31. August 2015

Sonntagsfreude - Strassenfest

Und wie immer gleich zu Anfang...
Barbara von 60Grad Nord sammelt jeden Sonntag die Sonntagsfreuden gemäß dem Motto

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die hier weitergeführt wird


Die Sonntagsfreude dieses Mal geht über die netten Leute hier in unserer Strasse (zugegeben, es gibt auch einige unnette Leute, aber die sind bei weitem in der Minderheit) und unser Strassenfest.

Wir wohnen seit mehr als einem Jahrzehnt hier und auch wenn ich am Anfang durch Sprachschwierigkeiten und meinen Job (ich war viel unterwegs, wie soll man da Leute kennenlernen?) so meine Probleme hatte hier anzukommen, so sehr geniesse ich es jetzt draussen zu sein und mit den Nachbarn zu quatschen. Ich kann mich noch erinnern, als ich das erste Mal mit dem Müllerchen im Kinderwagen nach draussen ging. Unsere Strasse ist nicht sehr lang, an beiden Seiten erst drei Mehrfamilienhäuser, danach zehn bzw. zwölf Reihenhäuser mit Zwischengängen, aber ich brauchte eine geschlagene Stunde, um überhaupt zur nächsten Strassenecke zu kommen. Menschen blieben stehen und bewunderten das Baby, kamen aus dem Haus gestürzt um mir zu gratulieren. Ich fühlte und fühle mich noch stets gut aufgehoben.

Vor fünf Jahren haben einige Nachbarn spontan ein Fussballfest organisiert, halb auf dem Gehweg halb in einem der Vorgärten und von der über 90jährigen Nachbarin mit Rollator bis zum Baby im Tragetuch, wir hatten furchtbar viel Spass und beschlossen, das öfter zu tun. Und somit gibt es jetzt jedes Jahr ein Strassenfest, egal ob zu Fussball oder einfach so. Es ist schön, die Leute ungezwungen zu treffen, man muss auch nicht den ganzen Abend bleiben, darf spontan vorbeischauen und ist zu nichts verpflichtet. Für die Kinder gabs eine Hüpfburg (dreimal raten, wo sich das Müllerchen die meiste Zeit aufgehalten hat) und wir Erwachsene haben gegrillt, gequatscht und das tolle Wetter genossen. Aber auch der Regen so nachts um ein Uhr hat uns nicht wirklich gestört. Und am nächsten Morgen, na gut, eher so gegen die Mittagszeit, haben wir uns wieder getroffen und alles aufgeräumt.

Ich habe mich gefreut, neue Nachbarn kennengelernt und die bekannten Leute wieder einmal in Ruhe gesprochen zu haben. Kurz, ein toller Abend!
Abendhimmel am Samstag

Montag, 24. August 2015

Sonntagsfreude mit ein bisschen Wehmut...

Als erstes wie immer kurze Erklärung zur Sonntagsfreude (falls noch nicht bekannt):
Barbara von 60Grad Nord sammelt jeden Sonntag die Sonntagsfreuden gemäß dem Motto

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die hier weitergeführt wird
 
Meine Sonntagsfreude ist dieses Mal eigentlich eine ganze Sommerfreude, denn gestern sind die ersten echten Sommerferien des Müllerchens zu Ende gegangen und wir haben eine so tolle Zeit miteinander verbracht (daher das kleine bisschen Wehmut, der Sommer ist aber glücklicherweise noch nicht vorbei). Ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas Panik hatte vor diesen 6 Wochen ohne Schule, wie kriegen wir die Zeit nur gefüllt??? Aber eine Liste mit möglichen Ausflügen und Beschäftigungen hat uns schon weitergeholfen und wir haben wirklich nicht alles geschafft ;-) Es bleibt also noch genügend für die nächsten Ferien... 

Es freut mich, dass wir die Ferien mit schönen Erinnerungen an Schwimmbad, Picknick, Radtouren, Spielen auf dem Spielplatz, Museumsbesuchen (Tipp für alle, die in NL wohnen: die Museumsjaarkaart lohnt sich wirklich), Essen mit Freunden, Besuche bei Familie und vielem mehr so wunderbar verbracht haben. 
Gestern habe ich zusammen mit dem Müllerchen die Fotos und Dinge wie Eintrittskarten und Museumspläne für das "vakantiekoffertje" (Ferienköfferchen = Mappe für Erinnerungen) für die Schule zusammen gepackt. Er hat so begeistert erzählt von all den Dingen, das hat mich unheimlich gefreut. Dass wir dann eine gute Stunde gebraucht haben, um alles fertigzustellen ist ein anderes Thema...

Symbol für diese Sommerferien - Windrad im Garten

Sonntag, 9. August 2015

Sonntagsfreude

Als erstes wie immer kurze Erklärung zur Sonntagsfreude (falls noch nicht bekannt):
Barbara von 60Grad Nord sammelt jeden Sonntag die Sonntagsfreuden gemäß dem Motto



Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die hier weitergeführt wird
 
Meine Sonntagsfreude ist - wieder einmal - unser Garten. Es macht sooo viel Spass, hier im Grünen zu sitzen und all die Blumen und Sträucher zu geniessen! Unser Garten ist nicht sonderlich gross, Reihenhausgarten eben und noch dazu niederländische Verhältnisse (also eher Handtuchgrösse), aber seit diesem Jahr sind doch so einige neue Pflanzen u.a. auch in Töpfen dazu gekommen. Wie auch diese Schokoladenblume, die fleissig blüht und tatsächlich wunderbar nach Zartbitterschokolade duftet! 
Schokoblume
Und die nächsten Pläne sind geschmiedet, morgen werde ich mit dem Müllerchen Kräuter säen, die dann später in Balkonkästen bei den Küchenfenstern kommen - fernab von Katzen und vorwitzigen Müllerchenhänden ;-)

Demnächst werde ich mal wieder in der Bibliothek Gartenbücher durchstöbern für weitere Ideen und Anregungen. Und einen Pflanztisch werde ich auch noch bei Herrn Müller in Auftrag geben, dann hat er gleich etwas für meinen nächsten Geburtstag haha!


 

Mittwoch, 5. August 2015

Vorgarten - Zwischenbilanz

Mittlerweile ist einige Zeit vergangen und die Pflanzen im Vorgarten konnten sich von all der Umpflanzerei erholen. Den Rosen hat es definitiv nicht geschadet, sie blühen dieses Jahr trotz des extremen Winds so schön wie nie zuvor.
Rosenpracht (und die Mülltonne im Hintergrund bitte einfach wegdenken...)

Die Campanula hat das Teilen der Pflanze mehr oder weniger auch ohne grossen Schaden überstanden. Einige Ranken sind vertrocknet bzw. abgestorben, aber es kommen immer neue kleine Ranken dazu, wir lassen das jetzt einfach mal so.

Jetzt blüht auch die dritte Sonnenblume vom Müllerchen und die Bienen und Hummeln freuen sich. Es summt und schwirrt ;-) Dass die Sonnenblumen immer noch ziemlich klein sind, stört zumindest die Insekten nicht...

Lavendel und Schokopfefferminze blühen auch, ich werde demnächst mal ernten. Auch die Comfreypflanze und die Stockrose sind gewachsen, aber haben noch keine Blüten.
Stockrose links - Comfrey rechts - im Hintergrund Taxus und Campanula

Nur das Gipskraut hat sich verabschiedet, die Schneckenplage hat auch nicht wirklich geholfen :-(
Die Hortensien an der anderen Seite des Pfades haben sich von der langen Trockenperiode im Frühjahr auch erholt und blühen wie gewohnt reichlich. 

Trotz ergiebiger Regenfälle ist der Boden nicht patschig-nass, sondern auch in der schlechten Ecke "nur" feucht. Das ist eine enorme Verbesserung zu früher, allerdings ist das Wetter dieses Jahr auch alles andere als normal. Wir haben mehr Wind als je zuvor und lange Trockenperioden. Wenn es regnet, dann giesst es in Strömen und doch ist unser Regentank nur halb gefüllt. Mal sehen, was der Klimawandel noch so bringt. Durch die Rindenmulchschicht wird die Gefahr des austrocknens jedenfalls enorm gemindert und unsere Katzen sind auch immer öfter im Vorgarten zu finden. Der Rindenmulch wärmt ja auch so schön...
Katzeninspektion ;-)