Sonntag, 1. Juni 2014

Der verschwundene Schlüssel

Unser Haus stammt aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Soweit ich das beurteilen kann, sind die Türen auch noch original aus dieser Zeit. Bei den Schlössern bin ich mir da nicht so sicher, Tatsache aber ist, dass es - bis auf 2 Türen - keine Schlüssel mehr zu den Zimmertüren gibt.

Bevor sich jemand wundert, wie das denn mit Bad und WC ist, da gibt es Drehschlösser, was für niederländische Häuser so ziemlich Standard ist.

Die beiden Türen, für die es Schlüssel gibt und die auch keine echten Türklinken haben, sind die Tür zur Wäschekammer (naja, Kämmerchen) und zum Schrank unter der Treppe (dort ist dann z.B. Hauptwasserhahn und Elektro).

Vor einiger Zeit war auf einmal der Schlüssel zur Wäschekammer verschwunden. Jetzt wussten wir aber, dass das Müllerchen ganz begeistert eben diesen Schlüssel aus dem Schloss genommen hat und wieder hineingesteckt hat und das Ganze gefühlte 10 Stunden hintereinander. Nein, natürlich nicht, aber er war doch so 20 min fröhlich beschäftigt.
Naja, jedenfalls war der Schlüssel weg und Herr Müller und ich am Suchen. Glücklicherweise war das Müllerchen so lieb, um uns sein Versteck zu zeigen und fanden wir nicht nur eben diesen Schlüssel, sondern auch noch Bauklötze, Socken und so einiges andere zurück.

Also, da muss ich doch regelmässig mal saubermachen... Kommt auf die Liste.

Nun ja, Herr Müller und ich hatten uns vorgenommen, die beiden Schlüssel, von denen wir natürlich nur je ein Exemplar haben und die nicht gleich sind (wäre ja auch zu einfach gewesen), mal vorsichtshalber nachmachen zu lassen. Man weiss ja nie...

Ja, hätten wir das mal rechtzeitig getan, denn vor einigen Tagen war der Schlüssel zum Treppenschrank weg.

Kurze Freude, denn da ist nicht nur der Staubsager, sondern auch Wischmop und Eimer drin. Haha, muss ich nicht mehr putzen! Aber dort sind auch Katzenfutter und -streu gelagert und die beiden Vierbeiner in unserem Haus sollen ja schliesslich nicht verhungern (und auf irgendwelche Unglücke habe ich auch keine grosse Lust). Also Suchaktion gestartet - nur leider erfolglos. Das Müllerchen konnte sich an nix erinnern und ausser "Schlüssel weg bzw. sleutel weg" kam da nicht viel. Wir haben jedenfalls alles in unserem Haus umgedreht, dabei gleich mal sauber gemacht und versucht aufzuräumen. Kein Schlüssel!

Da habe ich daran gedacht, dass mein Lieblingsneffe ja bei der Freiwilligen Feuerwehr ist und die müssen ja schliesslich so einige Türen mal ganz schnell öffnen bzw. einrammen. Letzteres wollten zumindest Herr Müller und ich vermeiden, wobei das Müllerchen bestimmt beeindruckt gewesen wäre ;-)
Besagter Neffe gab uns aber den Tipp, um die Stifte aus den Scharnieren zu entfernen und dann die Tür auszuhebeln. Dankedankedanke Lieblingsneffe! Herr Müller legte los und tatsächlich - die Tür konnte ohne größere Probleme herausgehoben werden.

Jetzt ist ein neues Schloß eingebaut, der eine Schlüssel hängt an einem Haken oberhalb der Tür (außer Reichweite vom Müllerchen) und der zweite Schlüssel ist an einem sicheren Platz.
Dass wir jetzt auch ein neues Schloß für die Wäschekammer eingebaut haben, spricht für sich, oder?

PS: Der alte Schlüssel vom Treppenschrank ist immer noch nicht aufgetaucht... Wo der wohl steckt? Bei uns gibt es jedenfalls jetzt jeden Schlüssel in mindestens doppelter Ausführung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.