Donnerstag, 1. Januar 2015

Gute Vorsätze

Also, dieses Jahr beginne ich umweltfreundlich, ich recycle einfach die guten Vorsätze vom letzen Jahr. Nein, nicht so ganz, aber die Liste mit den unerledigten Dingen, die wird wieder zum Vorschein geholt ;-)

  • N wie Nähsachen (Nähma, Garn, Stoffe, Knöpfe und so)
  • O wie Ofen säubern
  • P wie Putzmittel
  • Q wie Qualifikationen (vor allem Lehrmaterial)
  • R wie Rietkästen neu organisieren (dort findet sich wirklich alles mögliche)
  • S wie Sockenschublade
  • T wie Tee (und Kaffee)
  • U wie Unterlagen (sprich alle Dokumente)
  • V wie Vorgarten (neu)
  • W wie Wäschekammer
  • X wie ???
  • Y wie ???
  • Z wie Zeitschriften aussortieren
Bei N muss ich nur noch die Deckel für die Sortierkästen bestellen. Die gab es bis Ende 2014 nicht, aber sind wohl ab morgen wieder online zu bestellen. Jetzt habe ich also keine Entschuldigung mehr.

Dann geht es weiter mit dem Ofen. Hmm, der ist wirklich nicht sooo sauber. Laut meiner Mama sollten Zitronenscheiben in Wasser für 5 Minuten auf höchster Mikrowellenstufe helfen. Ich bin mir da noch nicht so sicher, aber Recherchen im Internet werden sicherlich helfen. Ich werde berichten.

Der Monat Januar wird noch ein sogenannter Tropenmonat werden. Das Müllerchen geht erst noch halbtags in die Schule, das wird erst im Lauf des Monat gesteigert (kurz zur Erklärung: In NL gehen die Kinder bereits mit 4 in die Schule. Die ersten beiden Jahre sind aber mehr so eine Art Kindergarten.). Das heisst, wenn ich um 12 Uhr mittags von der Arbeit nach Hause fahre, hole ich gleich das Müllerchen ab und wir vergnügen uns dann zusammen. Ich finde es einerseits total schön, wenn er von der Schule erzählt und wir gemütlich Mittag essen und dann spielen bzw. etwas unternehmen. Aber es bedeutet eben auch, dass ich Haushalt etc. erst einmal vergessen kann. Aufräumen bzw. Putzen mit einem Kind im Schlepptau, vergiss das einfach. Funktioniert nicht.

Herr Müller kann leider nicht immer so wie gewünscht zuhause arbeiten bzw. Papatag nehmen, hmm, da müssen wir jetzt einfach mal durch. Ich muss nur wirklich aufpassen, dass ich selbst nicht zu kurz komme, aber da habe ich im letzten Jahr einiges gelernt und auch Herr Müller passt auf (danke schon mal dafür). 

Sobald das Müllerchen ganztags Schule hat (sprich von 8:30 - 14:45) wird es anders, dann kann ich nämlich in der Zeit von 12:30 - 14:45 (naja, etwas früher, ich muss ja noch mit dem Fahrrad zur Schule), Haushalt machen und kann danach mit dem Müllerchen schöne Sachen machen. Und hoffentlich kommt bald der Frühling und können wir viel nach draussen gehen. Das ist aber reine Zukunftsmusik, heute war es mit 2 Grad und Nordostwind eisigkalt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.