Dienstag, 5. September 2017

WMDEDGT 09/2017

Es ist der 5. des Monats und nach allseits bekanntem Vorbild von Frau Brüllen ist Tagebuchbloggen angesagt.

6:15 - Der Wecker geht, Herr Müller ist tapfer und geht gleich ins Bad, ich als bekennender Morgenmuffel kuschle mich in die Decke und bleibe liegen ;-)

6:45 - Das Bad ist frei und tja, dann mache ich mich auch mal dran, hilft ja nix! Zähne putzen, Gesicht waschen, duschen, eincremen etc. und ich bin so kurz nach 7 Uhr fertig.

7:00 - Jetzt geht es daran das Müllerchen aufzuwecken, gelingt heute ziemlich gut, wir frühstücken zusammen, ich mache die Verpflegung des Müllerchens für die Schule fertig, Herr Müller überzeugt das Müllerchen noch, dass der Schlafanzug vielleicht doch keine so gute Kleidungswahl für den heutigen Tag ist undundund bis die beiden um

8:00 - Richtung Schule aufbrechen. Wenn Herr Müller wie heute zuhause arbeitet, bringt er das Müllerchen zur Schule, ansonsten ich. Heute geniesse ich den Luxus in Ruhe eine Tasse Tee zu trinken und nicht im morgendlichen Autochaos zu stehen.
Danach ist Haushalt angesagt, all so kleine Dinge, die zusammen aber doch wieder mal einiges an Zeit kosten. Aber das geht wohl jeder/jedem so...

9:00 - Herr Müller und ich trinken noch einen Kaffee zusammen, dann ist er für die nächsten anderthalb Stunden ausser Haus und ich nehme mir mal die Fachliteratur vor, die ja noch durchgeackert werden muss. Danach ist noch ein Kapitel für mein eines Studium dran und dann ist erst einmal Schluss mit lesen und lernen.

11:00 - Fürs Wohnzimmer muss ich noch für ein Fenster Gardinen nähen. Während ich abmesse, Stecknadeln verteile, noch mal nachmesse und dann kurzentschlossen zuschneide, kommt Herr Müller heim und es gibt Kaffeepause - yippieh!
Warum kosten die Vorbereitungen fürs Nähen eigentlich immer soviel Zeit? Grummelgrummel, Geduld ist nicht meine Stärke, aber aus Erfahrung weiss ich, dass beim Nähen "Abkürzungen" keine gute Idee sind.

12:20 - Brotzeit auf der Terrasse, wir geniessen das schöne Wetter und bleiben eine ganze Weile draussen sitzen. Wer weiss, wie lange das schöne Wetter noch anhält? Ich stricke weiter an den Socken für Freundin M. und lausche dabei einem Hörbuch.

14:15 - Ha, endlich, ich sitze hinter der Nähmaschine und nähe los. Das Vorbereiten hat sich gelohnt, alles klappt wunderbar! Der Vorhang hängt jetzt, kann über Nacht aushängen und morgen muss ich nur noch den Saum abmessen und umnähen.

16:00 - Ich stricke weiter, während Herr Müller eine Runde Joggen geht. Katze Miez hält mir Gesellschaft und ist seeeehr am Wollknäuel interessiert, aber schliesslich schläft sie auf meinem Schoss ein und schnurrt ziemlich laut.

17:00 - Wir fahren zusammen zur Schule um das Müllerchen vom Hort abzuholen. Bei dem schönen Wetter spielen alle noch draussen und haben sehr viel Spass. Wir quatschen ein bisschen mit den Betreuerinnen (wirklich superliebe Mädels, die Kinder sind absolut vernarrt in die Drei) und versuchen dann mal das Müllerchen einzufangen. Der wiederum hat so gar keine Lust auf nach Hause gehen und so spielen wir mal wieder fangen quer durch die Schule. Wir begegnen noch einer seiner Lehrerinnen und quatschen noch eine Runde. Irgendwann nehme ich mal Kaffee und Kuchen mit, wenn ich das Müllerchen abhole, es wird doch immer was längeres und irgendwie bleibe ich immer bei irgendjemanden hängen, egal ob Lehrerin, Hausmeisterin, Direktor, RT'er oder sonst wem... ;-) Kleine Schulen sind einfach toll!

18:00 - Hehehe, wir sind endlich wieder zuhause. Das Müllerchen verdrückt sein Abendessen, Herr Müller leistet ihm Gesellschaft und ich koche Risotto. Yeah, wir können sogar noch draussen essen.
Das Müllerchen geht noch eine Runde Lego spielen, ich setze mich dazu und er erzählt mir noch ein bisschen von seinem Schultag (ein echter Fortschritt, bis vor kurzem bekam ich immer nur die Antwort "weet ik niet = weiss ich nicht" auf meine Fragen).

19:00 - Duschzeit fürs Müllerchen, nach so einem Tag mit viel Draussen spielen dringend nötig. Herr Müller kümmert sich um den Kleinen und ich sehe E-Mails durch und fange mit dem Bloggen an.

20:00 - Vorlesezeit, ich bin mal gespannt, welche Geschichten heute dran sind, Papa ist nämlich für Niederländisch zuständig und ich für Deutsch ;-)

20:15 - da hat jemand Glück, denn es gibt gleich zwei Geschichten in den beiden Familiensprachen. Nachdem ich aus dem Feuerwehrbuch vorgelesen habe, ist Herr Müller dran und ich verziehe mich ins Wohnzimmer.

21:00 - Zeit für Holby City, die einzige Serie, die ich - zum Leidwesen von Herrn Müller, er findet diese nämlich schrecklich - immer gucke. Beide Katzen kommen zum kuscheln, was für ein Familienidyll ;-)

22:00 - es geht auch für uns Richtung Bett. Noch gemütlich eine Tasse Tee im Bett trinken, im Internet lesen und den Tag bloggen, dann heisst es auch hier Gute Nacht!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.