Montag, 25. März 2019

Aus der Versenkung und zurück zu Ordnung Schaffen Reloaded - Woche 5

Hallo, da bin ich wieder! In den letzten Wochen gab es einfach zuviel Generve und Sorgen, ich habe zwar überall fleissig mitgelesen, aber zum selber posten hat meine Energie einfach nicht gereicht - leider. Ich habe aber auch gemerkt, dass es mir sehr gut tut, wenn ich was zum Stricken oder Nähen habe, das lenkt ab und beruhigt. Vor allem stricken ist hierfür super geeignet.
Wer jetzt allerdings denkt, dass die UFOs fertig sind, hihihi, leider falsch gedacht ;-)

Aber gut, ich habe auch weitergemacht mit dem Ordnung Schaffen, das klappt soweit ganz gut. Der Esstisch ist zwar hier die mittlere Katastrophe (aktuell befinden sich Legosteine, ein Stapel mit Übungsheften vom Müllerchen, ein Stapel Dokumente von Herrn Müller, Bücher zum Thema Geparden für Müllerchen's Referat diese Woche, der Serviettenhalter und die Korkuntersetzer, ein Schachspiel und eine Vase mit Blumen auf dem Tisch - noch Fragen?), jedoch hat zumindest Herr Müller schon gemerkt, dass ein freier Tisch viel besser ist, das ist ja schon mal ein Fortschritt. Ich habe ihn übrigens mit dem Ordnung Schaffen wirklich angesteckt. Mal wird hier eine Kiste aufgeräumt, dann werden da alle Batterien versammelt und in eine Box getan (die leeren Batterien werden gesammelt und entsorgt) und und und.
Da Kleinvieh bekanntlich auch Mist macht ergeben all die kleinen Aufräumaktionen letztendlich immer mehr Ordnung und Übersicht und das ist auch genau das Thema des Buches.

In Woche 5 kommt abends nämlich die "10-Minuten-Aufräumrunde" hinzu. Das heisst, man/frau nimmt sich abends - so irgendwann nach dem Abendessen und entsprechend vor dem Zubettgehen - 10 Minuten Zeit, um einmal so durch Wohnzimmer, Küche, Diele und WC zu gucken und entsprechend aufzuräumen. Altpapier eben in die Papiertonne (wir haben hier zumindest so ein Ding, sehr praktisch) zu tun, Blumen giessen falls nötig, Jacken auf die Kleiderbügel hängen und Schuhe aufräumen, eben lauter solche schnellen Aufgaben. Partner und Kinder dürfen gerne mithelfen. Das Müllerchen räumt begeistert Altpapier und Plastikmüll in die entsprechenden Tonnen, ich habe natürlich gar nix dagegen ;-) Später muss er schliesslich auch mal selbst für sich sorgen, da kann er auch gleich in jungen Jahren damit anfangen.
Wichtig bei dieser 10-Minuten-Aufräumrunde ist aber auch, dass sie auch wirklich nicht länger als 10 Minuten dauert, um ganz einfach auch nicht gleich total ausgepowert zu sein und am nächsten Tag vor lauter Genervtsein die 10-Minuten-Runde weg zu lassen.
Am besten funktioniert ein Kochwecker oder eben die Timerfunktion vom Handy.
Ich selbst tappe ja immer wieder schnell in die "das mache ich jetzt auch noch schnell-Falle", daher funktioniert diese 10-Minuten-Runde mit Wecker ausgezeichnet bei mir.
Frühlingsgruss an alle

Kommentare:

  1. Liebe Frau Mühlenmeisje,
    wir wollen jetzt gar nicht wissen, was alles auf unserem Küchentisch liegt! *lach*
    Aber die 10-Minuten-Aufräumzeit mit Kurzzeitwecker finde ich eine geniale Idee. Muss ich mal versuchen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Valomea,
    ich glaube, dass Küchen- und Esstische Magneten für Zeugs sind, denn alle meine Freundinnen berichten das gleiche ;-)
    Die 10-Minuten-Aufräumrunde hilft aber auch da (nur leider nicht immer).
    LG
    Mühlenmeisje

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.