Donnerstag, 25. April 2013

H wie Haarsachen

Mit dem Buchstaben H war es so eine Sache. Lange fiel mir so gar nix ein, bis ich morgens unter der Dusche nach meinem Shampoo greifen wollte und festgestellt habe, dass ich gleich 3 verschiedene Shampoos dort stehen habe... Bisschen viel des Guten, oder?

Leider habe ich nicht die tollen Haare meiner Mutter geerbt (ich sage nur dunkelbraune Locken), sondern bin mit blonden Schnittlauchlocken gesegnet. Komischerweise werden die in feuchtwarmen Klima auch zu supertollen Locken, wir leben allerdings in NL und da ist es zwar meistens feucht, aber eben nicht warm. Und nur wegen meiner Haare umziehen, naja, ich weiss nicht.

Um aus meinem Haar etwas zu machen brauche ich also Hilfsmittel wie Lockenbürste, Haarspray und Festiger. Mal abgesehen von Shampoo, Haarkur und Spülung. Die Sachen sind alle im Badezimmer verteilt und ich habe wieder einmal alles aus Schrank, Dusche und Spiegelschrank geholt und sortiert.
Tja, was soll ich sagen? Die 3 Shampoos dürfen bleiben, die benutze ich wirklich abwechselnd, 2 davon sind sowieso schon fast leer, da kommt dann eben nur ein neues anstatt zwei. Allerdings war ich bei all den Haarfestiger und -pflegezeugs rigoroser, davon habe ich eigentlich 2/3 gleich in den Müll befördert, da sie entweder wirklich nicht wirken (zumindest nicht bei mir) oder zu alt waren. Mir tut's ja leid, erstens als ich zusammen gerechnet habe, wieviel Geld ich wegwerfe, und zweitens weil ich ja eher fürs aufbrauchen als fürs wegwerfen bin. Aber manchmal muss man eben standhaft bleiben. Bleiben durften also auch das Haarspray (die Miniversion zum Mitnehmen, viel brauche ich ja nicht), Schaumfestiger und Haarcreme zum griffiger machen der Haare. Ach ja, Haarkur und Spülung dürfen auch bleiben, ist bei meinen mittellangen Haaren auch eine gute Idee, so kann ich Spliss weitestgehend vermeiden - und gut riechen tun sie auch!

Bei Haarspangen, -gummis und -nadeln das gleiche: Irgendwie alles doppelt und dreifach und überall verteilt. Diese Sachen habe ich jetzt in einer schönen Tasche griffbereit im Schrank und muss nicht mehr lange danach suchen.

Haarbürste, Kamm und Bürstenaufsätze der Haartrockner habe ich auch sauber gemacht (haha, wieder etwas weniger Shampoo in der Flasche, so wird das noch was) und wieder verstaut. Auf einmal ist viel mehr Platz in den beiden Schränken, und das obwohl es vorher nicht vollgestopft war. Ich bleibe aber tapfer und kaufe keine neuen Sachen (sonst wäre ja der tolle Effekt gleich wieder hin). Dafür war ich aber heute beim Friseur ;-)

Extra-Brownie-Punkte gibt es fürs weitere Aussortieren des Badezimmerschranks, da sind doch glatt noch einige Uraltleichen aufgetaucht... Die wurden natürlich auch postwendend entsorgt.
Das Schöne ist, dass ich jetzt mit einem Blick sehen kann, was noch so fehlt und nachgekauft werden muss. Zahnpasta steht schon auf der Einkaufsliste.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.