Donnerstag, 9. Juli 2015

Blog-Blockade?

Ja, wie soll es weitergehen hier? Im "echten Leben" ist jetzt so einiges anders und wird es auch eine Weile - denke ich - so bleiben. Wie mache ich das dann hier? Jetzt auf einmal "nur" Mama und Hausfrau zu sein? Uuuupps, war ja nie mein/unser Plan, aber ist das dann so schlimm?
Bevor sich übrigens jemand aufregt, ich habe 20 Jahre gearbeitet, Vollzeit/Teilzeit/auch 60 Stunden und mehr die Woche und das ohne Kind, mit Kind dann Teilzeit/Vollzeit/Sabbatical. Alles hat seine Vor- und Nachteile, aber das ist jetzt eben gerade das Beste für unsere kleine Familie. Und wie Herr Müller letztens sagte "Du kannst eh nicht still sitzen, ich sehe dich immer nur herumwirbeln". Nomen est omen, ich denke schon über ein Extrastudium nach...

Eines weiss ich sicher, dass hier wird nie und niemals ein Foodblog. Kochen ist definitiv nicht meine Lieblingsbeschäftigung, eher notwendiges Übel, denn Fastfood ist nicht so wirklich mein Ding. Ich finde die Bilder auf all den Blogs und in den Kochbüchern immer so toll. Allerdings weiss ich auch, dass da oft sehr viel Arbeit hinter den Kulissen damit verbunden ist, ich frage mich ja z.B. schon, wie die Küchen in all den Kochshows immer so sauber sein können? Für den Alltag hier langt mein Kochtalent. Das Müllerchen isst sowieso am liebsten Pfannkuchen (selbstgemachter Teig, alles andere wird stehen gelassen, kleiner Feinschmecker aber auch - von wem er das hat?), Pommes Frites und Kartoffeln in allen Variationen, Pizza und Wurstbrot. Herr Müller und ich mögen Pasta und Reisgerichte, Salat und Gegrilltes (Fleisch/Fisch/Gemüse), Quiches und Pizza in allen Variationen. Das kriege ich alles noch hin, aber so im allgemeinen ist dies alles nichts weltbewegendes und darüber bloggen? Nee, nicht wirklich.

Handarbeiten ist in letzter Zeit wirklich zu kurz gekommen. Beim aktuellen Sommerwetter brauchen wir aber auch weder Wollsocken noch dicke Pullis. Und Upcycling ist ja schliesslich auch noch ein Thema, das ich vernachlässigt habe. Dies werde ich auf alle Fälle aufgreifen. Gestern habe ich noch ein paar Hosen vom Müllerchen mit den Hosenflicken repariert. Und die Liste mit Sachen zum Ausbessern wird gerade eher länger als kürzer.

Und dann ist da noch unser Haushalt und der gesamte Kram. Ohhhh, da ist wirklich einiges liegen geblieben in den letzten Monaten. Nicht dass wir so chaotisch sind, die meisten Leute finden es sehr aufgeräumt bei uns, aber da liegt wirklich Potenzial für Verbesserung. Ich denke da auch nur an meine ganzen Listen... ohohoh, gegen schlechtes Gewissen hilft nur loslegen und machen.

Was mich momentan auch sehr beschäftigt, sind die Unterschiede zwischen Deutschland und Niederlande. Als ich vor 15 Jahren hierher kam, dachte ich, dass die Unterschiede gar nicht so gross wären. Denkste, es gibt noch immer Dinge und Situationen, die mich erstaunen und faszinieren. Aber schon allein in Deutschland ist ja nicht alles gleich, Köln ist nicht Frankfurt oder Hamburg. Das Leben hier ist nicht besser oder schlechter als anderswo, es ist eben anders und das ist auch gut so.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.