Donnerstag, 19. November 2015

Kartoffelsack

Ich mag unser Haus. Es ist ein Haus aus den 50er Jahren, Fenster an 3 Seiten und sehr sonnig (da Eckhaus), gross genug für uns Drei plus die beiden Katzen. Ein Ding vermisse ich allerdings - einen Vorratskeller. Das Haus hat wie hier gebräuchlich einen "kruipruimte" (= Kriechraum) unter dem Erdgeschoss, d.h. ca. 80 cm Luft auf Sandboden. Vor Jahren haben wir das mal isoliert und es lohnt sich durchaus vorher ein paar Yogastunden zu buchen...

Nun ja, es fehlt ein Keller und am meisten Platz um Vorräte zu lagern. So habe ich also auch keinen richtigen Platz um Kartoffeln zu lagern. Meistens kaufe ich einen Sack à 1 kg Kartoffeln, mehr lohnt sich nicht, da ansonsten die Kartoffeln ziemlich schnell auskeimen und schrumpelig werden. Lagerung in der Küche ist jetzt auch nicht sooo ideal. Dunkel lagern ist schlecht möglich, aber zumindest ist es in der kälteren Jahreszeit in der Küche weil Ausbau (nun ja, relativ gesehen) gleichbleibend kühl. So kam ich auf die Idee, einen Kartoffelsack zu nähen.

Herr Müller hatte vor urewigen Zeiten 2 Schürzen gekauft, die wir aber beide nie verwendet haben. Ein fester Baumwollstoff, ideal für einen kleinen Kartoffelsack. Ich habe eine Schürze gewaschen, den Stoff zurecht geschnitten, zusammen genäht und die ehemaligen Schürzenbändel dienen jetzt als Verschlussbänder. Leider habe ich vergessen Vorherbilder zu machen, daher gibt es einfach ein Bild vom fertigen Kartoffelsack.

Kartoffelsack im Einsatz


Und ab damit zum Upcycling bei facile et beau - Gusta.

Nachtrag: Nun ja, kleiner Kartoffelsack... Am Markt konnte er mit 5 kg Kartoffeln gefüllt werden. So viele Kartoffeln hatte ich noch nie auf einmal im Haus ;-)

Kommentare:

  1. vielen dank fürs teilen. der Kartoffelsack ist eine gute Idee. WIr haben zwar einen Keller, aber der ist total mini. In einem Raum ist die Heizung - also nicht geeignet zum Lagern und gleich daneben die Treppe - das wars. Und bei der Treppe ist es auch zu warm. Ich hab also das gleiche Problem. Deshalb gibt es bei uns auch nur kleine Säckchen mit Kartoffeln. Da wäre so ein Sack richtig praktisch.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte schön ;-) es folgt noch ein Zwiebelsack, denn auch diese können wir nicht wirklich gut lagern und ich habe noch eine Schürze übrig. Bis jetzt funktioniert es auch einwandfrei, es sind noch keine Kartoffeln ausgekeimt. Unsere Küche ist übrigens im Ausbau (war früher der Kohlenlagerraum) und daher auch relativ kühl.

      Löschen

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.