Montag, 21. März 2016

Ordnung Schaffen Woche 11

Ich hole auf yipppieh! Eigentlich wollte ich diesen Post schon am Samstag schreiben, aber das echte Leben ist etwas turbulenter als sonst, daher noch ein letzter Nachtrag und dann bleibe ich hoffentlich wieder im Schema.

In Woche 11 sind die Küchenschränke dran. Genau gesagt Vorratsschränke, in meinem Fall eher Vorratsschubladen, da unsere Küche zwar sehr lang, aber dafür auch sehr schmal ist und wir keine Oberschränke haben und das meiste eben in den Schubladen lagern.

Angefangen habe ich mit dem Fach, in dem wir Gewürze, Essig und Öl sowie diverse andere Dinge aufbewahren. Tja, was soll ich sagen, Hackfleischgewürz mit Mindesthaltbarkeitsdatum 2012 werde ich auch in 2016 garantiert nicht verwenden, also weg damit! So ging es mir mit den meisten anderen Gewürzen, was mich wunderte, da ich schon dachte, dass wir ziemlich viel würzen. Aber wahrscheinlich greife ich immer auf die bewährten Gewürze zurück. Macht nichts, jetzt herrscht wieder Übersicht und mit Italienischen Kräutern, Provenzalischen Kräutern, Pfeffer, Salz, Paprika, Kümmel, Chilipulver, Curry und Lorbeer haben wir schon mal einen Grundvorrat. Basilikum, Dill, Schnittlauch und Petersilie nehme ich sowieso lieber frisch von der Fensterbank.
Den Kleinkram (sprich die Gewürze etc.) habe ich alles in Körbe geordnet, die sind schön griffbereit und schnell herauszuholen (das Schrankfach ist über Kühlschrank und Ofen und eigentlich bin ich etwas zu klein dafür oder meine Schuhe zu niedrig...).

Weiter mit dem Fach für Konserven. Bis auf eine Fischkonserve, die seltsamerweise im Kühlschrank gelagert hätte werden sollen (bei in Öl eingelegten Fisch?!), gab es hier keine Überraschungen. Fehlendes habe ich gleich notiert und mittlerweile auch eingekauft.

Die Schublade mit Nudeln, Reis, Couscous, Müsli und dergleichen birgt ebenfalls keine Geheimnisse oder abgelaufene Lebensmittel. Hier habe ich also einfach nur die Schublade ausgeräumt, ausgewischt und danach alles wieder eingeräumt. Dabei habe ich festgestellt, dass gerade bei den Dingen, die wir täglich benutzen, alles schon so gut wie möglich geregelt ist. Es läuft, wir wissen was wo ist und was wir benötigen, das werde ich einfach so lassen.

Zuletzt kam nochmals die Schublade mit den Backzutaten dran. Mehl, Zucker, Backpulver etc. alles geregelt, hier hatte ich ja bereits vorher schon mal so einiges entsorgt, z.B. Buttercremepulver von 2014...

Nach 45 Minuten hatte ich noch soviel Schwung und Zeit über, dass ich mich mal noch auf Küchen- und Handtücher gestürzt habe. Einige alte Geschirrtücher habe ich zu Putzlappen degradiert (wir müssen bestimmt mal wieder Auto putzen haha), Handtücher geordnet und nach Verwendungszweck (Küche bzw. WC) aufgeborgen. Ein schönes Gefühl um wieder die Übersicht zu haben.

Irgendwie hatte sich dieses Gefühl am nächsten Tag wieder gemeldet, denn da habe ich unseren Wäscheschrank in Angriff genommen. Handtücher, Badetücher, Tischdecken, Bettwäsche, alles zwar einigermassen geordnet, aber nicht optimal.
Also, alles raus und auf dem Bett gelagert (der Wäscheschrank ist in einer kleinen Kammer bei unserem Schlafzimmer), die Regalbretter abgestaubt und abgewischt und dann losgelegt. Beim Aussortieren habe ich mich schon gewundert, wie wir in all der Zeit zu sooo vielen Handtüchern gekommen sind. Vier grosse Duschtücher und zwei Gästehandtücher habe ich mittlerweile an eine Bekannte weitergegeben, die daraus Handtücher für Babys macht und sich sehr über die Handtücher gefreut hat.
Nun, alle verbleibenden Bade- und Handtücher habe ich wieder eingeräumt, in meiner Sicht auf eine bessere Art und Weise, das wird sich aber mit der Zeit zeigen und gegebenenfalls wieder angepasst. Ja und bei Bettwäsche habe ich doch tatsächlich gemerkt, dass wir da Bedarf haben. Denn aus irgendeinem unerklärlichen Grund habe ich die Bettwäsche für 2m x 2m Decke bewahrt, wobei unsere Bettdecke doch 2m x 2,4m ist... Und mit zwei Katzen, die sich mit Vorliebe auf unserem Bett wälzen, sind drei Garnituren kein Luxus. Demnächst bin ich also im Wäschegeschäft zu finden ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.