Freitag, 5. Januar 2018

WMDEDGT 1/2018

Nachdem ich den Dezember-WMDEDGT von Frau Brüllen wegen Grippe ausgelassen habe (Anmerkung: Lassen Sie sich impfen, ich fand's mehr als bescheiden), will ich heute doch gleich mal wieder mitmachen.

Es ist der letzte Ferientag des Müllerchens, wir versuchen zwar einen gewissen Rhythmus einzuhalten, aber lieber lasse ich ihn ausschlafen als das ich den ganzen Tag ein knatschiges Kind habe. Tja, ab nächster Woche heisst es sowieso wieder um 7 Uhr aus dem Bett kommen, die Schule beginnt um 8:30 Uhr.

Heute noch nicht,  Herr Müller macht Home Office und muss sich daher auch nicht durch den Stau kämpfen. Der Wecker steht auf 7 Uhr, aber ich bin natürlich um 6 Uhr schon wach - grummelgrummel - und lese mal schnell Nachrichten durch. Schon witzig, dass sich ein und dieselben Nachrichten in den verschiedenen Ländern so unterschiedlich lesen. Wahrscheinlich jeweils Interpretationssache der jeweiligen Journalisten, nun ja.
Der Wecker klingelt, Herr Müller geht ins Bad und ich schlafe prompt ein...
Um 8 Uhr wache ich dann wieder auf, putze schnell Zähne und gehe nach unten zum Frühstücken. Das Müllerchen kommt so gegen 8:30 runtergetappst und isst auch sein Müsli. Er ist sehr anhänglich und wir kuscheln erstmal eine Runde bevor ich unter die Dusche gehe.
Gegen 9:45 schnappe ich mir das Müllerchen, es geht nämlich zum Friseur, sonst wird er noch zum Hippie ;-)
Beim Friseur müssen wir kurz warten und als die ebenfalls wartende Dame mitbekommt, dass ich mit dem Müllerchen Deutsch rede, ist sie begeistert. Sie hat in den Siebzigern in der Nähe von Stuttgart gelebt und gearbeitet und freut sich riesig, dass sie wieder einmal Deutsch mit jemandem reden kann. Eine sehr liebe und nette Dame, das Müllerchen darf ihren Keks haben (den gibt es zum Kaffee immer dazu) und wir unterhalten uns über Essen, Gebräuche und dass es hier in NL doch relativ flach ist. Und wir sind uns einig, dass es hier für richtige Brez'n bestimmt viele Abnehmer geben würde. Tja, echte Marktlücke!
Dann wird das Müllerchen "geschoren" und muss nur mit einem Keks zum Stillsitzen überredet werden. Die Friseurin ist so geduldig, dafür gibt es Trinkgeld, was eigentlich garnicht so gebräuchlich ist hier.
Bevor wir nach Hause fahren geht es noch in die Hema und seltsamerweise landet da doch ein Überraschungsei im Einkaufskorb tststs. Aber ich bin ja froh über jede Extrakalorie, die im Müllerchen landet, er ist immer noch viel zu dünn.
Zuhause stürzt sich das Müllerchen auf sein Lego und ich gehe noch mal zur Post und zum Supermarkt.
So gegen 12 Uhr essen wir gemütlich zu dritt und nach 2 Kaffee mach ich mich mal an die Hausarbeit. Wäsche zusammenlegen, neue Wäsche aufhängen, Betten machen, Kleidung aufräumen etc. Ein paar Runden Wordfeud sind auch noch drin und dann ist es auch schon 15 Uhr.
Herr Müller und ich trinken noch einen Kaffee und essen Kuchen, dann spiele ich mit dem Müllerchen Lego und wir üben ein bisschen Lesen. Er hat ein neues Puzzle - eine Weltkarte mit Tieren - und wir legen zusammen alle Teile auf den entsprechenden Platz. Das Eichhörnchen auf dem Kanada-Puzzleteil führt hier zur Erheiterung, denn es gibt da so eine Anekdote von einem todesmutigen Eichhörnchen und mir auf den Skihängen von Whistler, darüber können Herr Müller und ich jetzt noch lachen...
Ich stricke noch einige Runden an den aktuellen Wollsocken und das Müllerchen erklärt mir dabei, wie sein Roboter aus Lego gebaut werden soll. Aha :-)
*
Tja, dann will das Müllerchen unbedingt Frozen sehen, ich bin ja nicht wirklich ein Fan von Disney-Filmen, aber na gut. Ich darf nämlich flüchten und gehe schnell noch zur Drogerie und zum Gemüseladen. Wieder zuhause mache ich mich an die Zubereitung von Guacamole, Salat und Spaghetti mit Pesto.
Um 18 Uhr essen wir, Herr Müller und ich Spaghetti mit Peperoni-Nuss-Pesto und Rucolasalat, dazu Rotwein, das Müllerchen ist dafür lieber 3 Scheiben getoastetes Knäckebrot (fragen Sie nicht, das Toasten ist existentiell wichtig für ihn, ansonsten grosses Drama) mit Leberwurst.
Wir Erwachsenen trinken nach dem Essen gemütlich unser Glas leer, ich fange dann mal mit dem Schreiben dieses Posts an.
Fürs Müllerchen geht es um 19:30 Richtung Bad, danach ist Lesen und Vorlesen angesagt. Nach ausgiebigem Duschen samt Überschwemmung und einigen Überredungskünsten ist das Müllerchen auch schlaffertig angezogen und wir üben lesen. Es geht schon ganz gut, ich bin immer noch beeindruckt, wie schnell das ging. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in der 1. Klasse gleich an Weihnachten kurze Texte lesen konnte. Und das obwohl ich sehr schnell Lesen gelernt habe...
So und dann ist endlich Erwachsenenzeit. Wir geniessen Rotwein, Guacamole und Nachos bei 2 Folgen New Tricks, müssen aber das Müllerchen noch ein paar Male nach oben ins Bett schicken - wie immer halt ;-)
Um 22:45 geht es nach Zähneputzen und Abschminken auch für Herrn Müller und mich Richtung Bett. Hehe, gute Nacht!

* = Total vergessen, Herr Müller und ich haben nachmittags noch den Vorgarten und die Auffahrt von Ästen, Zweigen und Blätter befreit, die der Sturm der letzten Tage dorthin geweht hat. Glücklicherweise ist bei uns alles einigermassen heil geblieben. Allerdings ist bei unserer Nachbarin ein Teil des Gartenzauns umgeweht und bei den Nachbarn hinter uns liegen schwere Äste der alten Douglasie im Garten. Hoffentlich ist der Baum an sich noch gesund und bleibt lange erhalten, er ist nämlich wunderschön!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.