Dienstag, 5. Juni 2018

WMDEDGT 6/2018

Zumindest heute muss ich mir keine Gedanken um ein Blogpostthema machen, es ist schliesslich der 5. des Monats und Frau Brüllen ruft wieder mal zu "Was machst du eigentlich den ganzen Tag"-Tagebuchbloggen auf.

00:30 - Tapptapptapp, und schon kriecht das Müllerchen schlaftrunken in unser Bett, kuschelt sich zwischen uns und schläft weiter. Hmmm, gestern war ein aufregender Tag, denn die neue Gruppeneinteilung in der Schule wurde bekannt gegeben und die grossen Kinder haben die kleinen "neuen" Kinder in den jeweiligen neuen Gruppen begrüsst (das Müllerchen besucht eine sog. Jenaplan-Schule, da gehen die Gruppen von 4-7 Jahre, 7-10 Jahre und 10 -12 Jahre, mehr Hintergrund dazu gibt es hier). Ziemlich aufregend, da er seine bisherige Gruppe nun nach 3 Jahren verlässt und in eine höhere wechselt. Aber die meisten Kinder kennt er schon vom Hort und der früheren Nachbarschaft, kein Problem also. Halt nur aufregend...

6:15 - der Wecker klingelt, Herr Müller steht auf und ich dreh mich nochmal rum, soweit das mit dem Müllerchen geht hihi. Aber hilft ja nix, irgendwann müssen wir alle aufstehen, Zähne putzen, frühstücken, etc.

8:00 - Das Müllerchen und ich steigen ins Auto, ich bringe ihn zur Schule (bevor jemand Laufen vorschlägt ;-) wir wohnen 6 km von der Schule entfernt, Laufen dauert echt zu lange und Radfahren mit dem Müllerchen auch, der hält nämlich an so ungefähr jeder dritten Blume an "augenroll"). Heute geht es auf Schulausflug auf eine Schatzinsel, da bin ich ja auf seine Erzählungen gespannt!

8:30 - Müllerchen verabschiedet, noch kurz mit anderen Eltern gequatscht, die neue Einteilung ist das Thema und auch dass es glücklicherweise drei neue Lehrer gibt, die dazu auch noch alle sehr jung sind, was bei dem doch schon sehr ergrautem Lehrerkollegium wirklich sehr wichtig ist.

8:40 - Yeah, auf der Arbeit! Kein Stau vor dem Kreisel und so brauche ich nur 4 min. Ein erster Kaffee und dann sollte es losgehen, aber ein Windows-Update verhindert dies erst einmal.
So, dann mal ran an die E-Mails und die ersten Stunden verbringe ich mit Rechnungen, Lieferscheinen und Transportpapieren, bearbeite Excel-Tabellen und unser Buchhaltungssystem und arbeite weiter am "Verwerkingsregister" (DSGVO lässt grüssen) und an der aktuellen Zertifizierung.
Heute bin ich allein im Büro, meine Kollegin hat frei, unser Chef ist beruflich unterwegs, ebenso die Aussendienstmitarbeiterin. Als das Telefon klingelt, bin ich ziemlich erschrocken...

12:50 - Genug für heute (Dienstag arbeite ich einen halben Tag), ich habe ziemlich viel erledigen können, jetzt geht es erstmal nach Hause.

13:00 - Mittagessen, private Mails lesen, dann weiter an den Yogasocken stricken und das aktuelle Hörbuch weiterhören, bisschen Entspannung bis

14:00 - Wäsche aufräumen, Duschkabine putzen, Katzen streicheln und schon mal mit dem Fenster putzen anfangen (die restlichen Fenster sind morgen dran), dann mal Wasser trinken und mit dem Bloggen beginnen.

15:40 - Genug PC fürs erste, ich gehe jetzt mal Blumen für die Nachbarin kaufen, sie wird heute 88 und freut sich bestimmt über einen Strauss. Richtig gefeiert wird am Sonntag, aber kurz auf einen Kaffee vorbeigucken kann auch heute.

16:00 - Na, dann mal schnell Richtung Nachbarhaus...

17:15 - Hahaha, das war nix mit schnell, Nachbarn von gegenüber sind auch da und bei Kaffee und Erdbeerkuchen verquatschen wir uns komplett. Jetzt aber schnell das Müllerchen vom Hort abholen.

17:30 - Ein Zettel von Herrn Müller klebt an der Tür, er holt das Müllerchen ab, prima, ich schnappe mir schon mal Feger, Kehrrichtschaufel und Besen und fange an die Terrasse zu fegen.

18:00 - Die beiden kommen nach Hause und dann gibt es erstmal Abendessen, Pizza und Tomaten-Paprika-Salat. Herrliches Wetter, wir essen draussen!

18:40 - Beim Eisessen erzählt das Müllerchen vom heutigen Ausflug und danach geht es weiter mit Rasen mähen (Herr Müller), Wege und Stufen fegen (ich) und spielen (das Müllerchen).

19:15 - Bettzeit fürs Müllerchen, erst duschen und Zähneputzen, dann vorlesen und gute Nacht.

So gegen 20 Uhr kommt Herr Müller wieder nach unten, wir werkeln noch etwas im Garten, aber genießen vor allem das tolle Wetter. Tee trinken, das internet leer lesen, whatsappen mit Freunden, Katzen streicheln und für die beiden Vierbeiner noch wichtiger füttern, stricken und um

22:15 geht es auch für uns Richtung Bett.
Die letzten Mails verschicken und bloggen, um 23:45 heisst es definitiv gute Nacht!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Kommentar, auch Anmerkungen oder berechtigte Kritik sind gerne willkommen.
Beachte allerdings, dass Du Dich beim Hinterlassen eines Kommentars AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst!
Selbstverständlich lösche ich Dein Kommentar auf Anfrage sofort, bitte schicke mir dazu eine Mail.